Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
„Gold der Schotten“ am Kamin

Whisky-Tasting in Duderstadt „Gold der Schotten“ am Kamin

Einen Herbstabend mit edlen Tropfen am Kamin - das bietet Lars Pechmann, Inhaber des Offside Pubs in Berlin, Sieger bei den Germany´s Best Whisky Awards in der Kategorie „beste Whisky-Bar Deutschlands“. Ein Whisky-Tasting wird am Freitag, 4. November, in der Duderstädter Musikwerkstatt angeboten.

Voriger Artikel
Großalarm für Einsatzkräfte
Nächster Artikel
Drogendealer in Untersuchungshaft

Whiskykenner Lars Pechmann in Portree auf der Isle of Skye: Lars Pechmann veranstaltet Whisky Tasting in Duderstadt (4.11.).

Quelle: R

Duderstadt. „Das Gold der Schotten“ lautet der Titel der Verkostung im Kaminzimmer. Pechmann ist gerade aus Schottland zurückgekehrt, wo er sich höchstpersönlich in den Destillen umgeschaut hat. In einem Interview berichtet er von seiner Liebe zum „Gold der Schotten“.

Herr Pechmann, wie sind Sie auf den Whisky gekommen?

„Das war irgendwann in den 1990ern mit irischem Whiskey, da fing das Interesse an. Es gab halt nicht nur Schnaps, den man wie Medizin hinunterkippt und dann ein Gesicht verzieht. Später war es dann eine Flasche Bowmore von der Insel Islay, welche mir den Kopf verdrehte.“

Wie hat sich eine kleine gemütliche Fußball-Kneipe im Wedding zur besten Whisky-Bar Deutschlands entwickelt?

Vor etwa 15 Jahren wurde die Nachfrage nach Single Malt Whisky größer. Wir haben erste Flaschen davon ins Sortiment genommen. So kam dann eine Flasche zur anderen, dann kamen die ersten Tastings. Irgendwann hatten wir hunderte Whiskys aus aller Welt im Programm, was dann auch schon Mal von der Fachpresse bemerkt wurde. In den letzten Jahren gehörten wir zum Kreis der besten Bars und 2015 wurden wir zur Nummer eins gewählt.

Was treibt Sie nach Schottland?

Die ersten Schottland-Reisen waren hauptsächlich dafür gedacht, die Whiskybrennereien kennenzulernen. Mittlerweile habe ich 62 Destillen besucht, einige davon mehrmals. Land und Leute sind mir aber auch ans Herz gewachsen, sodass die Reisen längst nicht mehr auf Whisky beschränkt sind, sondern auf die Landschaft, die Geschichte und viele Leute, die ich mittlerweile so kenne. Was Neuigkeiten auf dem Whiskymarkt angeht, so bekommt man die in Deutschland ganz gut mit. Die Szene ist gut vernetzt, sowohl von gewerblichen als auch privaten Leuten.

Welche Leute besuchen Whisky-Tastings?

Einen Whisky-Hype kann man derzeit nicht verleugnen. Es sind ganz unterschiedliche Leute, die sich dafür interessieren, jung, alt, männlich, weiblich. Man braucht keine Vorkenntnisse. Letztendlich geht es um die Verkostung von Spirituosen und dabei ist nur eins wichtig: schmeckt oder schmeckt nicht.

Whisky-Tasting in Duderstadt

Beim Whisky-Tasting am Freitag, 4. November, im Kaminzimmer der Duderstädter Musikwerkstatt stehen sechs exklusive Single Malts auf dem Programm: Isle of Jura (Vintage 2000), Glentauchers (8 Jahre), Tobermory (21 Jahre), Talisker (Limited Edition), Ballechin (10 Jahre), Bowmore SMWS (19 Jahre). In einer Pause wird ein Imbiss gereicht. Außerdem gibt es Wissenswertes und Bildvorträge zu den jeweiligen Destillen und Herkunftsregionen. Beginn ist um 20 Uhr. Anmeldungen sind erforderlich bei mail@offside-wedding.de.
Die Reiseberichte durch Schottland sind im Blog nachzulesen unter  mclarsen-scotland2016.blogspot.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter