Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Laub macht Stadt und Bürgern zu schaffen

Herbst Laub macht Stadt und Bürgern zu schaffen

Derzeit legt die Natur ihr herbstliches Kleid an, warme Farben bestimmen das Bild. Doch für die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes bringt der Herbst auch viel Arbeit, denn erhebliche Laubmengen fallen in der Stadt und den Ortsteilen an. Die wollen beseitigt werden und das erfordert eine genaue Planung der Mitarbeiter-Einsätze. Dabei hat sich die Stadtverwaltung in den vergangenen Jahren immer wieder einmal veränderten Abfuhrbedingungen anzupassen.

Voriger Artikel
So schön ist der Herbst 2010
Nächster Artikel
Taiwanese trainiert im Eichsfeld für Spanien

Vergänglich: Mit dem Herbst verfärben sich an den Bäumen die Blätter, viel Laub fällt an.

Quelle: Kunze

Vergangen sind inzwischen beispielsweise die Tage, da das städtische Laub per Lastwagen auf die Kippe des Landkreises in Deiderode gefahren werden musste. Dann fand sich eine günstigere Lösung: die Blätter-Mengen wurde zur Kreis-Kompostierungsanlage bei Breitenberg gebracht. Aber aus Kostengründen ist man davon auch wieder abgekommen und schafft nunmehr das Blätterwerk zur Recycling-Firma Schneemann, die sich um den Abtransport dann weiter kümmert. Der erfolgt in Richtung Osten, denn in den neuen Bundesländern gibt es nach Auskunft von Maria Schaper zahlreiche kostengünstige Kompostierungsanlagen, die man gerne nutzt.

Anders sieht es mit dem Strauchschnitt aus, der bei Schneemann ebenfalls reichlich anfällt und in geschreddertem Zustand nach Hardegsen geschafft und dort in einer Verbrennungsanlage in thermische Energie umgewandelt wird.
Gerne hätte die Stadtverwaltung auch das herbstliche Laub in einer Biogasanlage verarbeiten lassen, aber das klappte nicht so richtig. Frank Widera: Wir haben es ausprobiert, aber ohne rechten Erfolg, das Blätter-Material eignet sich einfach nicht für Biogas-Anlagen, und so sind wie wieder davon abgekommen“.

Neben dem Transport des Laubes zur Firma Schneemann wird aber ein gewisser Teil der herabgefallenen Blätter einfach in Seitenräume geblasen, wo sie dem natürlichen Verrottungsprozess anheim fallen – so beispielsweise am Wall, wo das herumliegende Laub niemanden stört. Im übrigen kann jedermann sein Laub bei der Firma Schneemann abgeben, allerdings werden dafür Gebühren erhoben und die richten sich nach dem Gewicht. Pro Tonne (also 1000 Kilogramm) sind 29,50 Euro zu zahlen.

Von Sebastian Rübbert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter