Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Lesung „Das Heilige Experiment“ im Emmaus-Zentrum Duderstadt

Geschichte des Jesuitenstaates Paraguay Lesung „Das Heilige Experiment“ im Emmaus-Zentrum Duderstadt

In einer szenischen Lesung mit Musik beleuchtet „Das Heilige Experiment“ die Geschichte des Jesuitenstaates in Paraguay. Das Stück, das durch das Bistum Hildesheim tourt, wird am Freitag, 13. Februar im Duderstädter Emmaus-Jugendzentrum, Kardinal-Kopp-Straße 31, gezeigt.

Voriger Artikel
Männergesangverein Hilkerode feiert 141-jähriges Bestehen
Nächster Artikel
Mann aus Bad Lauterberg bei Unfall ums Leben gekommen
Quelle: dpa/Symbolbild

Duderstadt. Beginn der Vorstellung ist um 19 Uhr.

„Heiliges Experiment“ nannten die Jesuiten ihren rund 15 Jahre lang bestehenden Indio-Staat im Urwald von Paraguay. In indigen bevölkerten Siedlungen hatten die Menschen dort einen beinahe autarken Staat etabliert, der jenseits des spanischen Kolonialverständnisses florierte. Doch der Erfolg rief Neider auf den Plan. Schließlich wurden die Jesuiten auf Wunsch des spanischen Königs abberufen und die Niederlassungen der Siedlungen zerstört. Viele Indios – in der Mehrheit getaufte Christen – wurden getötet oder in die Sklaverei verschleppt.

Der österreichische Dramatiker Fritz Hochwälder (1911-1986) hat nach intensivem Quellenstudium über dieses Kapitel der Kolonial- und Missionsgeschichte eine szenische Lesung im Rahmen einer Gerichtsverhandlung geschrieben. Passend zum Motto des Hildesheimer Bistumsjubiläums „Ein Heiliges Experiment“ wird sie nun von Johannes Arnold und Michael Pilbauer in Kooperation mit dem Bistum Hildesheim vom „Theater 11. August“ aufgeführt. ne

 Reservierungen werden per E-Mail an jubilaeum@bistum-hildesheim.de entgegengenommen. Informationen erteilt das Projektbüro des Bistums Hildesheim, Telefon 0 51 21/30 72 26.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter