Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Männergesangverein Fuhrbach singt zu Pfingsten

Viva La Musica Männergesangverein Fuhrbach singt zu Pfingsten

Das Repertoire aus volkstümlichen Wander- und Weinliedern passte zum Frühling: Der Männergesangverein war am vergangenen Sonnabend im Dorf unterwegs, um an drei Stationen Aufstellung für ein Ständchen unter freiem Himmel zu nehmen.

Voriger Artikel
Schützenbruderschaft St. Sebastian ermittelt ihre Majestäten
Nächster Artikel
90 Jahre Keglerheim in Duderstadt

Männergesangverein Fuhrbach.

Quelle: Freudenthal

Fuhrbach. Seit 15 Jahren pflegt der Verein diese Tradition, und das wissen auch die Dorfbewohner. An der ersten Station, an der Brücke zur Talkreuzung, wurden die 17 Sänger bereits von einer kleinen Zuschauerschar erwartet.

Und die spendete nach jedem Lied Beifall. Mit „Grüß Gott, du schöner Maien“ hatte der Chor unter der Leitung von Sascha Richter den ersten Teil des Konzerts eröffnet. Weiter ging´s mit dem bekannten Volkslied „des wandern ist des Müllers Lust“, das ebenso wie die anderen Stücke in einem vierstimmigen Arrangement zu Gehör gebracht wurde. Dass der Chor nicht in voller Stärke angetreten war, tat dem Klang der drei Einzelkonzerte keinen Abbruch: alle Lieder konnten sich rund und voll entfalten. Hier waren geübte Stimmen zu hören, die unter einer erfahrenen Chorleitung geformt worden waren.

Dabei halten Konzerte unter freiem Himmel besondere Herausforderungen bereit. „Draußen muss man schneller singen, anders als zum Beispiel in einer Kirche“, sagt Sascha Richter, der klassische Musik studiert hat. In geschlossenen Räumen müsse der Nachhall berücksichtigt werden, draußen dagegen Windrichtung und Geräuschquellen. Auch für die Sänger keine leichte Aufgabe: „Man hört draußen erstmal nur sich selbst und kaum den Nachbarn, an dem man sich orientiert“, meint ein Chorsänger. Über den Kirchberg gings weiter zur zweiten Station an die Wegkreuzung Frankental. Gegenüber dem Hotel Kronprinzen klang das dritte Kurzkonzert des Abends aus.

Von Birgit Freudenthal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter