Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Männergesangverein Seulingen tritt mit Frauenchor, Orchester und Solisten auf

Vom Trommellied bis zu zwölf Räubern Männergesangverein Seulingen tritt mit Frauenchor, Orchester und Solisten auf

Für ein gut gefülltes Gotteshaus hat am Freitag vor dem vierten Advent das traditionelle vorweihnachtliche Konzert des Männergesangvereins Seulingen (MGV) gesorgt. Der Frauenchor St. Pankratius aus Fuhrbach, Solisten und die Sänger des Männergesangvereins unterhielten das Publikum rund zwei Stunden  lang in der festlich geschmückten und illuminierten  Kirche St. Johannes der Täufer.

Voriger Artikel
Washington-Korrespondent Stefan Koch erinnert sich
Nächster Artikel
Spendenaktion der Kirchengemeinde St. Cyriakus Duderstadt

 Bieten weihnachtliches Konzert in gut gefüllter Kirche: das Orchester Andantino und der Männergesangverein.

Quelle: EF

Seulingen. Nach der Konzerteröffnung durch die Seulinger Sänger begrüßte Vorsitzender Olaf Ro-bitzsch die Zuhörer und die Mitwirkenden des Konzertes, die Solisten Nikolaus Josef Kahlen, Andrea Wunderlich, Annika Derlin, Christian Stollberg sowie das Orchester Andantino, den Frauenchor aus Fuhrbach und die Sänger vom gastgebenden Männergesangverein mit ihrem Chorleiter Frank Bodemeyer.

Sein besonderer Gruß galt dem Ehrenchorleiter Godehard Gerlach, der das Weihnachtkonzert vor 20 Jahren im Jahr 1994 ins Leben gerufen hat te, und dem Ehrenvorsitzenden Herbert Steinmetz.

Das von Bodemeyer als musikalischem Leiter zusammengestellte Konzert ließ kaum Wünsche offen. Es reichte von Bühlers „Hört den Ruf der heil’gen Nacht“ über das russische Volkslied „Zwölf Räuber“, „Geborn ist uns sein Kindelein“ und „Maria durch ein’ Dornwald ging“. Das Orchester Andantino und die Solisten zogen die Zuhörer mit dem „Ave verum corpus“, „Pie Jesu“, „Panis Angelicus“ und „Es blühen drei Rosen“ in ihren Bann.

Das von den Seulinger Sängern mit Begleitung durch das Orchester Andantino vorgetragene „Trommellied“, einem tschechischen Choral, bildete gleichzeitig den Schluss- und Höhepunkt  eines Konzertes, das die Zuhörer und die Mitwirkenden gleichermaßen begeisterte.

In seinen Schlussworten dankte der Vorsitzende Olaf Robitzsch den Mitwirkenden des Abends und bat die Zuhörer um eine großzügige Spende, die der Männergesangverein je zu Hälfte an den Sprachheilkindergarten St. Hildegard, Außenstelle Duderstadt, und an die Kirche St. Johannes der Täufer für die in den nächsten Jahren anstehende Glockensanierung weiterleiten wird. Abschließend lud er alle Mitwirkenden und Zuhörer auf den Pfarrhof ein, um das Konzert bei Bratwurst und Glühwein nach- und ausklingen zu lassen.

eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter