Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Malteser eröffnen Modelleinrichtung

Schulzentrum und Tagespflege Malteser eröffnen Modelleinrichtung

Umbau bei laufendem Schulbetrieb, Schaffung einer Modelleinrichtung mit bundesweiter Ausstrahlung – die Malteser in Duderstadt haben am Wochenende das Ende eines neunmonatigen Ausnahmezustandes und den Beginn eines neues Kapitels des Hilfsdienstes am Standort gefeiert.

Voriger Artikel
Geburtstagsfeier statt Notruf
Nächster Artikel
Erfahrungen mit dem Enkeltrick

Erläutert Festgästen Gebäude und Konzept: Stefan Nolte (r.).

Quelle: HS

Duderstadt. Am Sonnabend wurden saniertes Schulungszentrum und neu eingerichtete Tagespflegeeinrichtung feierlich eingeweiht, am Sonntag konnten sich Interessierte bei einem Tag der offenen Tür einen Eindruck von der Einrichtung am Schützenring machen.

„Es geht in diesem Haus in Zukunft um Demenz“, machte Schulleiter Stefan Nolte bei der Begrüßung von Vertretern aus Politik, Verwaltung, der Malteser-Gliederungen und Kooperationspartnern deutlich. Er verwies damit auf die neue Tagespflegeeinrichtung und die Fortentwicklung der Schule nach dem Konzept der schwedischen Stiftung Silviahemmet. Deren Kern sei, im Umgang mit Demenzerkrankten die Frage zu stellen, „was braucht dieser Mensch jetzt in diesem Moment.

Ich lerne, was ich ihm geben kann“, erläuterte Ursula Sottong von den Malteser-Fachstelle Demenz in einem Kurzvortrag. Die Betreuung Demenzerkrankter sei in erster Linie eine Herausforderung an die Menschlichkeit, erst dann an die Fachlichkeit, formulierte das Nolte. Dass in Duderstadt beides, Tagespflege und Ausbildung zusammengeführt würden, mache das Haus zu einer Modelleinrichtung. „Diese Schule ist ein Ausdruck, dass wir es ganz ernst meinen“, brachte es Conrad Graf Hoyos von der Malteser-Diözesanleitung auf den Punkt.

Es gebe heutzutage einen „Wahnsinnsdruck der Wirtschaft und der Gesellschaft, immer effizienter zu werden“. Dieser Druck laste auf Angehörigen, die Demenzerkrankte pflegten. Ihnen müssten Profis helfen. „Diese Einrichtung ist gesellschaftlich und sozial unwahrscheinlich wichtig“, sagte Hoyos bei der feierlichen Einweihung des Duderstädter Malteser-Gebäudes. Die nahm Propst Bernd Galluschke vor, der Nolte bescheinigte, „ich finde ihren Mut, voranzugehen, beeindruckend“.

Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) erklärte: „Welcher Segen, dass wir diese Einrichtung und diese Personen haben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gebäude am Schützenring

Für eine Million Euro baute Anfang des Jahres der Malteser Hilfsdienst sein Schulungszentrum in Duderstadt um. Nun haben die Malteser noch einen Euro drauf gelegt und für diesen Betrag das 750-Quadratmeter-Grundstück sowie das Gebäude am Schützenring gekauft. Verkäuferin ist die Stadt Duderstadt.

mehr
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter