Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
„Man trifft sich, man kennt sich, man klönt“

Kleider- und Spielzeugmarkt „Man trifft sich, man kennt sich, man klönt“

Der Förderverein der Grundschule Bilshausen hat am Sonnabend in Zusammenarbeit mit dem Runden Familientisch des Rhumeortes einen Kleider- und Spielzeugmarkt ausgerichtet. An vierzig Ständen konnten die Besucher aus dem Vollen schöpfen.

Voriger Artikel
Bäckermeister bestaunen Brehmestadt
Nächster Artikel
„Handwerker warten auf die Baugenehmigung“

Locken viele Blicke an: die Präsentationen an den Ständen des Kleider- und Spielzeugmarktes.

Quelle: Walliser

Eltern mustern aufmerksam Hemden und Hosen für ihren Nachwuchs, Mädchen und Jungen schauen sich Spielzeug an, blättern in Büchern oder tauschen die bei Kindern sehr populären „Matchattax“–Spielkarten: Drei Stunden herrschte geschäftiges Treiben in den Gängen der Bilshäuser Grund und Hauptschule. „Viele Teilnehmer kommen von auswärts“, beobachtete Carola Reschke vom Vorstand des Runden Familientisches, die genau wie Sigrid Jacobi das „gute Miteinander von Rundem Familientisch und Schule“ würdigte. 

Erstmals dabei war Carla Nolte. „Ich bin im Bekanntenkreis darauf aufmerksam geworden“, erzählte die Anbieterin aus Nesselröden. Kleine Größen seien besonders gefragt. Eine Schule eignet sich aus Noltes Sicht sehr gut für einen solchen Markt. „Es ist keine Hemmschwelle da. Anwohner und viele andere Besucher haben einen Bezug zur Schule, kennen die Räumlichkeiten und gehen dann dort auch hin.“

„Man trifft sich, man kennt sich, man klönt“, meint Bernadette Pohlmeier. „Die familiäre Atmosphäre ist sehr schön“, bekundet die Bilshäuserin, die bei allen Märkten Flagge zeigte und am Sonnabend ihre Tochter Maren beim Standbetrieb unterstützte.

Günstige Kleidung

„Ich bekomme hier günstige Kleidung für meinen Sohn“, freute sich Besucherin Britta Düring aus Mingerode, die zum ersten Mal den Kleider- und Spielzeugmarkt in der Rhumegemeinde besucht hat. „Dank der großen Gänge kommt man hier sehr gut durch“, lobte sie die besucherfreundlichen Räumlichkeiten inder Schule

Ihre Standgebühr haben die Anbieter gerne entrichtet. Schließlich kommen alle Erlöse des Marktes dem Förderverein der Grundschule zugute. „Wir planen mit einem Teil davon die Anschaffung eines großen Klettergerüstes“, erläuterte Vorsitzende Kathrin Lienig. Von den Erlösen des  vergangenen Marktes erhielt jedes Grundschulkind einen Zuschuss für den Besuch der Weihnachtsaufführung mit einem Liedermacher. Unterstützt wurde ebenso der Abschlussjahrgang des Kindergartens. 

Der Termin für den nächsten Markt in der Schule steht bereits fest: Er findet am Sonnabend, 24. Oktober, statt. 

                                                                                                             Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter