Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Maria Schmidt ist 100 Jahre alt

Ehrentag am Mittwoch, 6. April Maria Schmidt ist 100 Jahre alt

„Ich bin gespannt, was auf mich zukommt“, sagt Maria Schmidt mit einem verschmitzten Lächeln. Die alte Dame feiert am Mittwoch, 6. April, im Duderstädter Altenpflegeheim St. Martini ihren 100. Geburtstag.

Voriger Artikel
Bauhof pflanzt Falschen Christusdorn
Nächster Artikel
Vorstandswahl für Flurbereinigung

Die alte Dame feiert am Mittwoch, 6. April, im Duderstädter Altenpflegeheim St. Martini ihren 100. Geburtstag.

Quelle: NR

Duderstadt. Geboren 1916 in der Steiermark lebte sie mit acht Geschwistern auf einer Alm. „Ich kann mich noch gut an die hohen Schneeberge in meiner Kindheit erinnern“, erzählt die Jubilarin. Sonntägliches Ziel sei die Kirche im Nachbardorf gewesen. Aber auch die Wege ins Tal zur Schule sind in ihrer Erinnerung haften geblieben.

Ein Schicksalsschlag zerstörte schon in frühen Jahren ihre Familie. So verlor sie die Eltern, als sie elf Jahre alt gewesen ist. Unter den Nationalsozialisten wurde sie von ihren Geschwistern getrennt, so dass Schmidt bis heute nicht weiß, ob sie noch am Leben sind oder was mit ihnen geschah. Da die Familie tschechische Wurzeln gehabt habe, seien die Kinder in verschiedene Arbeitsdienste eingeteilt worden. „Der Adolf Hitler hat alles kaputt gemacht, Familien auseinandergerissen“, so Schmidt.

Mit 25 Jahren kam sie nach Bilshausen zu den Schwestern der Vinzentinerinnen, wo sie in den Konvent integriert war. „Ich habe dort mitgeholfen und für andere mitgekocht“, berichtet die Jubilarin. Ihr Lieblingsgericht sei stets Kartoffelbrei mit Würstchen gewesen. Auch an Reisen nach Rom und Venedig habe sie teilgenommen.

In Bilshausen hat sich die Jubilarin sehr wohl gefühlt. „Die Menschen haben mich alle gern gehabt, ich bin mit allen gut ausgekommen“, sagt Schmidt und fügt hinzu: „Ich bin auch gerne zum Tanzen gegangen.“

Seit 2005 lebt sie im Altenpflegeheim St. Martini. „Ich habe hier viel Kontakt zu anderen Bewohnern, wir sprechen über alles“. Nicht missen möchte sie die hausinternen Übertragungen der Gottesdienste aus der St.-Martini-Kapelle.

Ein „Geheimrezept“ für ein langes Leben hat die 100-Jährige nicht parat. „Das liegt im Menschen drin, ob er alt wird oder jung stirbt“, so ihre These. Positiv dürfte sich nach ihrer Einschätzung ausgewirkt haben, dass sie in ihrer Jugend viel an der frischen Luft gewesen sei. art

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter