Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Lob für Jogis Arbeit

Marktumfrage Lob für Jogis Arbeit

Joachim Löw erfüllt seinen Vertrag und will mit der Fußballnationalmannschaft den Titel bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland verteidigen. Die Eichsfelder begrüßen die Entscheidung des Bundestrainers.

Voriger Artikel
„Rausgehen, sammeln, kämpfen“
Nächster Artikel
Ehemalige BGS-Führungskräfte besuchen Region

Trainiert die deutsche Mannschaft weiter bis 2018: Joachim Löw.

Quelle: dpa
Bernhard Conradi

Duderstadt. Bernhard Conradi

Quelle: Niklas Richter

„Natürlich ist es gut, dass er weitermacht, er kennt die Jungs alle“, sagt Bernhard Conrady. Der 70-Jährige aus Breitenberg wünscht sich von Löw, „dass er nicht immer an den alten Leuten festhält“, sondern auch mal jüngere Spieler aufstellt.

André Trappe

André Trappe

Quelle: Niklas Richter

„Löw hat seine Arbeit gut gemacht“, meint André Trappe, der sich über die Entscheidung des Bundestrainers freut. Er „steht hinter der Mannschaft“ und sei „ruhig und gelassen“, betont der 40-jährige Breitenberger.

Carmen Heise

Carmen Heise

Quelle: Niklas Richter

„Mir ist der Mann irgendwie sympathisch“, so Carmen Heise aus Duderstadt. Der 35-Jährigen habe es gefallen, wie die Deutschen bei der Fußball-Europameisterschaft gespielt haben. Auch das letzte Spiel gegen Frankreich sei „o.k.“ gewesen. Sie glaubt, dass Jogis Team gute Chancen besitzt, in zwei Jahren den Weltmeister-Titel zu verteidigen.

Jolina Pfeifenbring

Jolina Pfeifenbring

Quelle: Niklas Richter

„Er hat immer eine gute Mannschaft zusammengekriegt“, meint Jolina Pfeifenbring. Die 14-Jährige freut sich, dass Löw seinen Vertrag erfüllen will. Die Mingeröder verweist darauf, dass der Bundestrainer stets Glück mit seinen Einwechslungen habe.

Karl-Heinz Meyna

Karl-Heinz Meyna

Quelle: Niklas Richter

Löw sei „ein mittlerweile sehr erfahrener Trainer“, äußert Karl-Heinz Meyna. Der Bundestrainer spiele ein Stück weit „die Mutter der Nation“. Er versuche, „seinen Spielern das Gefühl der Einheit zu vermitteln“, was auch in der Spielweise zum Ausdruck komme. In der Nationalmannschaft sei „viel Qualität drin, die nur richtig positioniert und abgerufen werden muss“.

Horst Bonitz

Horst Bonitz

Quelle: Niklas Richter

Auch Horst Bonitz begrüßt die Entscheidung des Bundestrainers. „Er hat die Mannschaft gut weiterentwickelt, ist bei großen Turnieren erfolgreich gewesen und strahlt Energie und Kompetenz aus“, lobt der 56-Jährige. „Wenn er den jüngeren Spielern das Vertrauen so schenkt wie er es bisher den älteren geschenkt hat, dann glaube ich, dass Erfolg kommt“, ist die Meinung des Duderstädters.

art

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Marktumfrage
Er wird die deutsche Mannschaft bis 2018 weiter trainieren: Joachim Löw.

Bundestrainer Joachim Löw macht weiter. Obwohl sein Vertrag ohnehin bis 2018 lief, machten nach dem Halbfinal-Aus bei der EM Spekulationen um einen Rücktritt die Runde. Seit Dienstag steht fest: Löw wird auch bei der WM 2018 in Russland die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft trainieren. Göttingens Fußball-Fans freuen sich.

mehr
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter