Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Mehr Platz für Lebenshilfe Duderstadt

Baupläne vorgestellt Mehr Platz für Lebenshilfe Duderstadt

Um ein zukunftsweisendes Thema ging es in der Jahreshauptversammlung der Lebenshilfe Eichsfeld: das Bauprojekt am Kutschenberg.

Voriger Artikel
„Rock unterm Hünstollen“ geht in die fünfte Runde
Nächster Artikel
Rat Duderstadt billigt Trassenplan für Südumgehung

Engagierte Ehrenamtliche: der neue Vorstand der Lebenshilfe.

Quelle: EF

Duderstadt. Der ursprüngliche Plan, den Bereich „Ambulant betreutes Wohnen“ mit einem Neubau zu erweitern, wurde aus Kostengründen umgewandelt in verschiedene Umgestaltungen der Gebäude, einen Anbau und die Aufstockung des Daches für eine weitere Etage. Der Architekt Martin Vollmer, bei der Lebenshilfe zuständig für den Bereich Vereinsentwicklung, hat den Mitgliedern Pläne vorgelegt, die Platz und Arbeitserleichterung schaffen sollen.

Die Aktion Mensch übernimmt knapp ein Viertel der mit 900 000 Euro veranschlagten Gesamtkosten. Bedingung ist, dass nicht nur Wohnraum für wenige entsteht, sondern die Begegnungsmöglichkeiten erweitert würden. Die neuen Pläne berücksichtigen diese Forderung. Die übrigen Kosten sollen über Darlehen, Geld aus Stiftungen, Sponsoren und Eigenmittel abgedeckt werden.

„Der Bauantrag ist gestellt. Wenn alles genehmigt wird, könnten wir im August anfangen und vielleicht bis Mai/Juni 2016 fertig sein“, hofft Vollmer. Die Bauphasen sollen gestaffelt werden. „Der normale Tagesablauf soll möglichst uneingeschränkt fortlaufen“, so Vollmer. Als Gewinn nennt er vor allem den neuen Kreativraum, der auch Menschen erreichen soll, die die Angebote der Lebenshilfe bisher noch nicht in Anspruch genommen haben, und die neue Garage für insgesamt vier Kleinbusse. Drei sind schon im Besitz der Lebenshilfe, ein neuer Mercedes Sprinter mit Platz für bis zu vier Rollstühlen wird ebenfalls von der Aktion Mensch gesponsert. Die Garage wird so angelegt, dass sie auch als überdachter Bereich für Außenveranstaltungen genutzt werden kann.

Der wiedergewählte Vorsitzende Manfred Thiele ergänzte, dass im Zuge des Umbaus auch über einen Grundstückskauf mit der Stadt verhandelt werde. Die Lebenshilfe sei bisher für das Grundstück ihrer Einrichtung erbbauberechtigt, der angrenzende Gartenbereich sei bereits Eigentum, so Thiele. Ab 2015 wäre der Erbbauzins fällig. Der Kaufvertrag für das Grundstück sehe einen fünfstelligen Betrag vor, der durch das Wegfallen des Erbbauzinses nach 20 Jahren getilgt sei, erklärte Thiele.

Erfolgreiche Aktionen wie Adventsbasar, Weihnachtstreff, Neujahrsempfang, Dankenachmittag für Ehrenamtliche und die Wochenendfahrt sollen fortgesetzt werden. Außerdem steht in diesem Jahr das große Bürgerfest der Lebenshilfe auf der Agenda, das vom 11. bis 13. September wieder in Kooperation mit der LG Eichsfeld und dem Sparkassenlauf in der Duderstädter Innenstadt geplant ist. Zudem wird eine stärkere Vernetzung zu anderen Einrichtungen wie St. Raphael und den Harz-Weser-Werkstätten angestrebt.

Bei den Wahlen gab es nur wenig Veränderungen im Vorstand und bei den Kassenprüfern. Der ehemalige Schatzmeister Peter Brandes stand nicht wieder zur Wahl, neuer Schatzmeister ist Dieter Ballhausen. Brandes versprach dennoch weitere Unterstützung. Für die Öffentlichkeitsarbeit ist Christoph Neumann zuständig. Thiele betonte, dass der gesamte Vorstand ehrenamtlich arbeite.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter