Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Mehr als 250 Zuschauer bei Rockkonzert unterm Hünstollen

Göttingen Mehr als 250 Zuschauer bei Rockkonzert unterm Hünstollen

"Bye, Bye, Arschgeweih", klingt zum Sondcheck der Lärmenden Luder aus Göttingen aus den Lautsprechern. Die Reaktion des Publikums lässt nicht lange auf sich warten: Jubel, Applaus und  Rock'n'Roll-Rufe. Die Luder sind erst die zweite von sechs Bands beim Rock am Hünstollen, die Stimmung ist trotz der brennenden Mittagshitze bereits ausgelassen.

 

Das Konzert ist ein richtiges Familienfest, könnte man meinen, wenn man über den Platz vor der Bühne blickt. Wolldecken liegen im Gras und dienen Familien als Picknick-Fläche, kalte Getränke fließen in Strömen, Bratwurst und Kaffeegeruch vermischen sich zu einer eigenartigen Melange. Das alles wird von Rockmusik untermalt  und dient obendrein einem guten Zweck.

 
"Wir hoffen dieses Mal mehr als 5000 Euro zusammen zu bekommen", sagt Ulrike Ronge, Mitveranstaltern des Benefizkonzertes. Der Betrag setzt sich aus Sponsorengeldern, dem Eintrittsgelds, dem Getränkeverkauf und den Erträgen aus dem Losverkauf für eine Tombola zusammen und geht wie die vergangen Jahre an den KIMBU Göttingen. Als Hauptpreis winkt ein Mountainbike. 

 

Nachdem Opener Ain't it fun mit gecoverten Pop- und Rocksongs punkten konnten und die Luder ordentlich lärmten, fällt der Vorhang für Suddenly Human. Ein Mix aus Joy Devision und Dregg, mal emotional-tiefgründig, mal treibend und inbrünstig, liefern Sie einen stimmigen Soundtrack für die sommerliche Atmosphäre.  Das Publikum, von ein bis 80 Jahren ist jedes Alter vertreten, erlebt eine Reise durch viele Facetten der Rock- und Popmusik. Als vierte Band betreten die Rockveteranen von Copperhead Road die Bühne. Die erdigen Jungs aus den Harz-Mountains schaffen es ihren 70er-Jahre Rock in die Neuzeit zu katapultieren, natürlich mit "fettem Sound".  Vor dem Headliner Hiddenlight spielen die Gewinnerband des Rocky-am-Kaufpark-Contests von 2014 Blindlinks. Die Eichsfelder Kapelle hat herzzerreißende Balladen und druckvollen Gitarrenrock im Gepäck. Als großes Finale gibt es einen Mix aus neuer Deutscher Welle, Rockklassikern, aktuellen Songs aus den Charts und eigenen Liedern - die Urheber dieser Mischung sind Hiddenlight. Die aus dem Raum Göttingen stammende Combo macht ihrem Motto alle Ehre "Anschnallen-Abheben-Vollgas". Ronge freut sich sichtlich über den Verlauf des Konzertes. Wieviel Geld für KIMBU zusammengekommen ist, muss sie noch genau kalkulieren. Neben dem guten Zweck ist ein weiterer Erfolg zu verbuchen: das Publikum kam bei einem schönen Sonnabend in Holzerode voll auf ihre Kosten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter