Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Midlife Crisis: Umjubelter Auftritt der Kultband

Mehr als 1200 Fans feiern Revival Midlife Crisis: Umjubelter Auftritt der Kultband

Darauf hatten mehr als 1200 Fans gewartet: Sieben Jahre nach ihrem letzten Auftritt stand Midlife Crisis wieder auf der Bühne. „Don’t bring me down“ (Mach’ mich nicht fertig) – aus Angst vor den Fans kann es nicht gewesen sein, weshalb die Kultband mit dem ELO-Hit aus den 70ern ihr Revival eröffnete. Denn das Publikum im Festzelt am Grenzlandmuseum war bereit, sich begeistern zu lassen. Und Midlife Crisis traf die Stimmung, lieferte eine emotionsgeladene Show. Mehr als zweieinhalb Stunden spielten sie Coverhits aus den 60er und 70er-Jahren.

Voriger Artikel
Sommerfest für Augen, Ohren und Gaumen
Nächster Artikel
Festakt mit Standortbestimmung für die Region

Publikum vom ersten Ton an im Griff: Midlife Crisis mit Konni Maiwald begeistern beim ihrem Revival.

Quelle: Tietzek

„Bei dieser Musik werden für die meisten von uns Erinnerungen wach“, hatte um 23 Uhr am Freitag Gerblingerodes Bürgermeister Dieter Thriene (CDU) die Formation angekündigt. Er sprach damit dem Großteil des Publikums aus der Seele. Doch es waren nicht nur die 50- und 60-Jährigen, die zu Songs von den Rollings Stones, Manfred Mann oder The Mamas and the Papas mitwippten. Als Midlife Crisis den Beatles-Hit „Let it be“ anstimmte, glimmten neben Feuerzeugen auch die Handydisplays, das Leuchtmittel der Jugend. Im hinteren Teil des Festzeltes tanzten ältere Semester zu „Rock’n me“ von der Steve Miller Band. Weiter vorne, näher an den Boxen, begeistert sich die jüngere Garde: „Das waren vor 15 Jahren alles meine Lehrer“, ergänzt durch den Hinweis an den Berichterstatter, „bring’ das hier schön groß“.

Dessen hätte es nicht bedurft, den Midlife Crisis war zweifellos der Publikumsmagnet des Konzerts im Rahmen der Eichsfeldtage. Eigens für den Auftritt hatten Willi Funke, Jürgen Menge, Konni Maiwald und Willi Gerstenberg wieder zusammengefunden. Uwe Pohl vervollständigte die Band für den 2007 verstorbenen Götz Stollberg. Die Formation harmonierte. Zwar war der Blick auf das Notenblatt stets konzentriert, aber die Musik war vom ersten Ton an perfekt, und emotional war das Band zum Publikum von Anfang an geknüpft. „Dafür hat sich das Üben gelohnt“, rief Gitarrist Gerstenberg schon nach 15 Minuten dem Publikum zu.

Vor Midlife Crisis hatte die Band Karussell das Publikum in Stimmung gebracht. Die Leipziger spielten so professionell wie in den 80er-Jahren, ihrer großen Zeit. In Teistungen zeigten sie, dass ihr Comeback 2007 gelungen ist und sie auch beim jüngeren Publikum ankommen. Zum Abschluss machte die Eichsfelder Tanzband Rampenlicht das Konzert endgültig zur langen Party bis in den Morgen. Ulrich Lottmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter