Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Millioneninvestition zum Sielmann-Geburtstag in Duderstadt

Rückzugsgerüchte dementiert Millioneninvestition zum Sielmann-Geburtstag in Duderstadt

„Keine Sorge. Wir sind da und wir bleiben da.“ In klaren Worten hat Vorstand Michael Beier die Gerüchte um einen Rückzug der Heinz-Sielmann-Stiftung aus Duderstadt dementiert. Bei verschiedenen Gelegenheiten – zuletzt auf Anfrage der SPD im Rat der Stadt Duderstadt – hatten sich Duderstädter besorgt hinsichtlich der Zukunft der Stiftung auf Gut Herbigshagen geäußert.

Voriger Artikel
Strohballen-Brand östlich von Duderstadt
Nächster Artikel
Katlenburg-Lindau bietet Zeltlager und Filmdreh in den Ferien

Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen

Quelle: Blank/Archiv

Duderstadt. „Es wäre für Duderstadt tragisch, wenn sich dieser Leuchtturm in einer kritischen Situation befände“, hatte beispielsweise Matthias Schenke (SPD) gesagt.

 
Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU), der zugleich stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates ist, bezeichnete die Gerüchte nicht nur als unzutreffend. Er verwies sogar auf anstehende Investitionen. „Das Herzstück der Stiftung ist und bleibt hier“, sagte er. Gleiches gelte für die Zugänglichkeit des Naturerlebniszentrums für die Öffentlichkeit: „Die Erlebbarkeit für Menschen aus der Stadt und der Region bleibt“, versprach er. Derzeit werde sogar an einer „verstärkten Profilierung“ gearbeitet.

 
Erster Schritt dazu sei die Eröffnung der nun fertiggestellten Remise. Nachdem sich die Arbeiten an dem Ausstellungsraum zunächst verzögert hätten, stehe nun die Bauabnahme unmittelbar bevor, sagte Beier. Im Anschluss könne dann – womöglich noch im Sommer – die Eröffnung gefeiert werden. Die Investition von rund 550 000 Euro in die Remise und anstehende Arbeiten seien, so Beier, ein deutliches Signal. Bis 2017, dem Jahr, in dem Heinz Sielmann 100 Jahre alt geworden wäre, sei unter anderem ein zweiter Bauabschnitt geplant. Beier kündigte eine Modernisierung der Ausstellungsräume an – und wiederum eine hohe Investitionssumme: Rund eine Million Euro sollen fließen.

 
Hinsichtlich der Pläne für einen Friedwald in der Nähe des Gutes gebe es derzeit keine neuen Entwicklungen, sagte Nolte. Auf den Orientierungstafeln auf dem Gut seien zwar Hinweise darauf zu finden, aber „diese Gedanken werden in absehbarer Zeit nicht umgesetzt“. Nolte versprach, das Thema Bestattungskultur weiter im Blick zu haben und damit auch das Thema Friedwald.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter