Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Mingerode 2030 und Kreismusikschule unterstützen Caritas-Projekt

Spende für „Internationale Gärten“ Mingerode 2030 und Kreismusikschule unterstützen Caritas-Projekt

Bei einem Benefizkonzert in Kooperation mit der Kreismusikschule und beim „Rudelsingen“ hat die Initiative Mingerode 2030 die Summe von 1000 Euro zusammenbekommen. Das Geld wurde der Caritas am Donnerstag für das Projekt „Internationale Gärten“ übergeben.

Voriger Artikel
Präsentation alter Haushaltsgeräte in Duderstadt
Nächster Artikel
Schüler aus Obernfeld spenden an die „Elternhilfe für das krebskranke Kind“

Scheckübergabe: Sabine Gottschalk, Guntram Czauderna, Achim Schulze, Max Moser, Martina Hesse, Hassan Ghazi, Heike Schwedhelm und Jasmin Knoll (v. links).

Quelle: Thiele

Duderstadt. „In der Flüchtlingskrise wollten wir etwas tun, was den Menschen dauerhaft helfen kann“, sagte Hans-Georg Schwedhelm als Mitinitiator von Mingerode 2030.

Über den Kontakt zur Kreismusikschule entstand die Idee eines Benefizkonzertes. „Das Kollegium der Musikschule hat ohnehin schon überlegt, wie man bei der Flüchtlingskrise helfen könne“, bestätigte Bezirksleiterin Sabine Gottschalk. Max Moser von der Kultur-AG der Inititiative erklärte, wie nach nur drei Wochen Planung ein Konzert im Dorfgemeinschaftshaus „Ratskeller“ stattfand, das mit 140 Leuten gut besucht war und ein Programm mit Stücken von Diego Ortiz bis John Lennon umfasste.

Kurze Zeit später fand zudem ein erstes „Rudelsingen“ statt, wo jedermann mitmachen konnte. Auch hier wurden Spenden gesammelt. So kamen schließlich 1000 Euro für die „Internationalen Gärten“ der Caritas zusammen.

Das Projekt leitet die Sozialarbeiterin Martina Hesse. Menschen mit Migrationshintergrund pflanzen Gemüse für den Eigenverbrauch an und pflegen die Gärten. „Durch die gemeinsame Arbeit wird die Integration erleichtert“, erklärte der aus dem Libanon stammende Hassan Ghazi, der ehrenamtlich in den Gärten tätig ist.

Achim Schulze, Vorstand der Duderstädter Caritas, dankte für die Spende und betonte, dass über die Vernetzung mit verschiedenen Initiativen und Institutionen im Eichsfeld noch einiges bewegt werden könne – auch im Hinblick auf die Flüchtlingskrise.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter