Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Mingerode 2030 und Kreismusikschule unterstützen „Internationale Gärten“

Musik für Menschlichkeit Mingerode 2030 und Kreismusikschule unterstützen „Internationale Gärten“

Musik aus vergangenen Jahrhunderten bis in die jüngste Vergangenheit haben am Sonntagabend Musiklehrer der Kreismusikschule Göttingen im Dorfgemeinschaftshaus Ratskeller in Mingerode präsentiert. Dabei stand für die rund 130 Besucher des Konzertes nicht allein der Kulturgenuss im Vordergrund, sondern auch der Benefizgedanke.

Voriger Artikel
Tausende Besucher beim Manegold-Hoffest in Seulingen
Nächster Artikel
Hunderte Katholiken kommen zur Pferdewallfahrt auf den Höherberg

Ann Sabin musiziert.

Quelle: Eckermann

Mingerode. Das Konzert, das die Initiative Mingerode 2030 gemeinsam mit der Kreismusikschule organisiert hatte, stand unter dem Titel „Musikalische Klänge für Flüchtlinge“. Der Erlös soll dem Projekt „Internationale Gärten“ der Caritas in Duderstadt zur Verfügung gestellt werden. „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ – den Gedanken Erich Kästners aus dem „Fabian“ nannte Heiko Paasche als Leitmotiv für die Veranstaltung.

Mingerode 2030 habe es sich zur Aufgabe gemacht, dem Trend der Landflucht entgegenzuwirken, die Gemeinsamkeit zu stärken und Leben in den Ort zu bringen. Dazu sei es manchmal nötig, neue Wege zu gehen, sagte Paasche. Eine dieser Innovationen stellte das Konzert im Dorfgemeinschaftshaus Ratskeller dar. „Klänge, die dieser Raum noch nicht so oft gehört haben dürfte“, erfüllten an diesem Abend den altehrwürdigen Saal, sagte Paasche. Dabei spielten die Musiker gagenfrei.

Anne Sabin (Violoncello), Jan Görsmann (Gitarre), Sabine Gottschalk (Violine), Uwe Gildein (Klavier), Renate  Reitemeyer-Schäfer (Blockflöte), Ditmar Wiederhold (Fagott) und Dietmar Hagemeyer (Percussion) präsentierten ein Programm, das aus der sogenannten ernsten Musik Stücke herauspickte, die vielen Gästen bekannt waren wie Johann Sebastian Bachs „Jesu meine Freude“.

„So was Schönes“, kommentierte eine Frau im Publikum entzückt, als die sanften Klänge verstummt waren. Und die Musiker spielten Pop- und Rocksongs im klassischen Gewand wie „Hey Jude“ von den Beatles. Gänsehaut-Feeling gelang den Musikern gemeinsam mit den Gästen: „All we are saying is give Peace a Chance“ schallte aus mehr als 100 Kehlen durch den Raum. Ein Abend für der Zusammenführung – von Musikstilen und Menschen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter