Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jeden Tag ein Türchen

Mingeröder Musikfestival Jeden Tag ein Türchen

Seit Nikolaus ist es raus: Das Mingeröder Musikfestival steigt in diesem Jahr am 30. Juli auf dem Sportplatz.Welche Bands aber auftreten werden - darüber haben sich die Organisatoren bisher ausgeschwiegen. Bis jetzt.

Voriger Artikel
Reifenstecher auch Brandstifter?
Nächster Artikel
„Clarinet & Friends“ in Mühlhausen

Auf Partystimmung wie im vergangenen Jahr hoffen die Veranstalter auch für 2016.

Quelle: Helge Schneemann

Mingerode. Wie die Türchen beim Adventskalender sollen tägliche Bekanntgaben der Bands, die in Mingerode auftreten sollen, die Vorfreude steigern: Im Vorfeld eines jeden Mingeröder Musikfestivals startet das Organisationsteam um Andre Schwedhelm einen internen Bandcontest, so auch im zehnten Jahr der Veranstaltung, die der Kulturverein ausrichtet. Für das kleine Jubiläum hätten sich 60 Bands beworben, berichtet er - und fügt hinzu, dies sei allein die Anzahl an „ernstzunehmende“ Bewerbungen gewesen. Spaßbewerber gehörten dazu - zur Unterhaltung der Jury, aber nicht auf die Bühne auf dem Sportplatz. „Wir sehen schon zu, dass wir etwas anbieten, das dem Publikum auch gefallen kann“, sagt Schwedhelm und lacht.

Für das Jubiläumsjahr habe das Team beschlossen, „back to the roots“ zu gehen. „Wir haben uns entschieden, fünf regionale Bands auszuwählen“, verrät Schwedhelm am Tag der Bekanntgabe der ersten Band. Als Gag und um schon einmal für Aufmerksamkeit für das Festival zu sorgen, soll es in diesem Jahr täglich Infos in Häppchen über die auftretenden Musiker geben.

Schließlich handele es sich bei der Veranstaltung um eine vereinsgetragene - Helfer und Sponsoren würden noch immer dringend gebraucht, sagt Schwedhelm. Das funktioniere am besten, indem der Festival-Termin rechtzeitig bekanntgegeben und der Zeitplan sorgfältig eingehalten werde. Der Mingeröder zeigt sich optimistisch, dass es auch in diesem Jahr nicht an Unterstützung mangeln werde.

Bis Mitte März hätten Gruppen die Möglichkeit gehabt, Promo-Songs zu schicken, um sich am Auswahlverfahren zu beteiligen, erklärt Schwedhelm. Die Vorbereitungen liefen aber bereits seit dem November vergangenen Jahres. Für die nächsten Tage habe sich die siebenköpfige Organisationsmannschaft vorgenommen, die Werbetrommel zu rühren, bevor dann die heiße Phase mit wöchentlichen Vorbereitungstreffen beginne. „Von Mittwoch bis Mittwoch“ seien dann Auf- und Abbauarbeiten vorgesehen und mittendrin das Festival selbst.

Courassion um 17 Uhr

Courassion

Courassion

Quelle:

Courassion: Die Wortschöpfung steht für Mut und Leidenschaft in Kombination. Denn aus den englischen Begriffen Courage und Passion setzt sich der Name der Band zusammen. Zwei Westerngitarren, ihre „kleine Trommelkiste“ – ein Cajon – und ihre Stimmen, mehr bräuchten die Sänger nicht, um ihrem Mut und ihrer Leidenschaft Ausdruck zu verleihen, erklären die Bandmitglieder auf ihrer Homepage. Jonas, Svenja, Jana, Lara und Lisa sind längst keine Unbekannten mehr in der Region. Offenbar kommen die akustischen Coversongs der jungen Musiker gut beim Publikum an. „Stolz dürfen wir verkünden, dass wir in diesem Jahr auf dem Mingeröder Musikfestival spielen“, schrieben die Bandmitglieder 2014 auf ihrer Website – Jetzt verkündet es der Kulturverein für 2016.

Die nächste Band wollen die Veranstalter am Mittwoch bekannt geben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter