Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 16 ° Sprühregen

Navigation:
Mut und Leidenschaft

Mingeröder Musikfestival Mut und Leidenschaft

Wenn auf dem Rasen des Mingeröder Sportplatzes deutlich mehr als 22 Turnschuhträger und ein Schiri unterwegs sind und rockige Sounds über dem Dorf schweben, ist das Mingeröder Musikfestival wieder in vollem Gange. Am Sonnabend, 29. Juli, steht wieder die größte Party des Ortes an.

Voriger Artikel
Spende für Feriencamp
Nächster Artikel
Janis Fahlbusch ist neuer König

Courassion: Die Geschichte der Band begann mit dem Göttinger Kulturpreis.

Quelle: r

Mingerode. Wer spielt? Das verraten die Veranstalter im Laufe der Woche.

Bereits im vergangenen Jahr hatten die Organisatoren um André Schwedhelm häppchenweise Tag für Tag kundgetan, welche Musiker auf der Festival-Bühne stehen werden. Auch in diesem Jahr wollen sie wieder die Vorfreude steigern, indem sie jeden Tag bis zum Wochenende einen Namen bekanntgeben, kündigt Schwedhelm an. Leser des Tagesblatts sollen zuerst erfahren, wer das Rennen im Auswahlverfahren gemacht hat - abends online, morgens in der gedruckten Ausgabe.

„Es werden fünf Bands sein“, verrät Schwedhelm vorab - und: Es handele sich um „Lokalmatadoren“. Besonders im vergangenen Jahr, als das zehnte Festival über die Bühne ging, aber auch in diesem seien er und sein Team gefragt worden, ob es nbicht an der Zeit sei, größere, überregional bekannte Gruppen zu engagieren, erklärt Schwedhelm. Doch daran seien die „Festival-Macher“ des Kulturvereins gar nicht interessiert. Mingerode sei Mingerode und nicht Woodstock. Auerdem seien lokale Bands es wert, in der Region unterstützt zu werden.

So handelt es sich beim ersten Namen, den die Mingeröder bekannt geben, um einen bekannten: Courassion sind dabei.

Seit bereits knapp sieben Jahren bringen die Musiker mit kleinen Mitteln große Songs unter die Leute. Alles, was die Band covert, wird runtergebrochen auf akustische Versionen. „Wir verzichten auf elektronische Instrumente, da uns der pure Klang von Instrumenten und Gesang schon immer am meisten überzeugt hat“, erklärt die Band in einer Mitteilung.

Ihren Ursprung fand die Band, als sich Lisa, Lara und Svenja 2010 spontan für den Kulturpreis Göttingen anmeldeten und eine Demo CD einschickten. „Kurz danach standen unsere drei Gründungsmitglieder als Trio ohne Namen im Finale und gewannen den Preis in der Kategorie ,Mut und Leidenschaft´“, blicken die Musiker zurück. Von diesem Tag an sei klar gewesen, dass die jungen Musiker eine Band sein wollten. Und sie hatten einen Namen „Courage and Passion“, die englischen Begriffe für Mut und Leidenschaft“ wurden zusammengesetzt zu Courassion. Jana als zweite Gitarristin und Drummer Kim machten die Band komplett.

Beim Covern bedienen sich die Musiker in unterschiedlichen Sparten. Rock, Pop, Schlager, Charts, Oldies und Evergreens finden sich in ihrem Repertoire. „Für uns ist es dabei wichtig, jeden Song akustisch auf unsere eigene Art und Weise zu interpretieren“, erklärt die Band. Mehrstimmiger Gesang und ausgefallene, abwechslungsreiche Gitarrenharmonien, die mit dem weichen Klang der Cajon kombiniert werden, seien das Erkennungsmerkmal.

Das elfte Mingeröder Musikfestival steht am Sonnabend, 29. Juli, an. Beginn ist um 17 Uhr auf dem Sportplatz. Der Eintritt ist frei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter