Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Musical-Start mit Evita in Duderstadt

TKV-Herbstkonzerte Musical-Start mit Evita in Duderstadt

Den Musical-Welthit „Don´t Cry for Me Argentina“ könnten wohl die meisten Menschen mitsummen. „Evita“ ist der Auftakt zur neuen Saison der Duderstädter Theater- und Konzertvereinigung (TKV). Am Dienstag, 20. September, kommt das berühmte Musical von Andrew Lloyd Webber in die Eichsfeldhalle.

Voriger Artikel
Bücherei bietet "Welcome"-Bücher
Nächster Artikel
Spielautomaten geplündert

Zum Start in die Herbstsaison präsentiert die Duderstädter Konzertvereinigung das Musical Evita.

Quelle: Sabine Haymann

Duderstadt. „Evita“ erzählt die Geschichte der argentinischen Präsidentengattin Eva (Evita) Perón (1919 – 1952), die einen großen Anteil daran hatte, dass ihr Mann Juan Domingo Perón die Wahl um die Präsidentschaft gewinnen konnte. Die Musical-Geschichte beginnt 1952 in Buenos Aires mit dem Tod Evitas. Der junge amerikanische Student Che führt die Zuschauer zurück in das Jahr 1935 und erzählt dann das Leben der jungen Eva, von ihrem ersten Aufeinandertreffen mit Juan Perón und ihren wachsenden politischen Ambitionen. Sie verhilft Perón an die Macht. Doch erst als Sterbende erkennt sie, dass Perón sie um ihrer selbst willen geliebt hatte, und nicht, weil sie ihn politisch unterstützt hatte. Sie bittet um Vergebung, dass sie den Ruhm einem langen Leben und dem Aufziehen ihrer Kinder vorgezogen hatte.
„Andrew Lloyd Webber und Tim Rice haben aus dieser besonderen Lebensgeschichte ein Musical geschaffen, das seit seiner Uraufführung 1978 in London das Publikum begeistert und berührt“, erklärt die Ankündigung der TKV.
Mit „Evita“ beginnen die herbstlichen Highlights. Am Montag, 24. Oktober, wird dann „Onkel Toms Hütte“ als Schauspiel mit Musik präsentiert. „Honig im Kopf“ hat 2014 als Film mit Til Schweiger für Rekordzahlen in deutschen Kinos gesorgt. Am Sonnabend, 19. November, kommt die liebenswerte Geschichte um eine Elfjährige, die mit ihren demenzkranken Großvater nach Venedig reist, als Schauspiel in die Eichsfeldhalle. Weitere Programmpunkte im kommenden Jahr sind das Neujahrskonzert mit dem Göttinger Symphonie Orchester (5. Januar), „Die Czárdásfürstin“ (23. Januar), eine Zarah-Leander-Revue (20. Februar), das Schauspiel Nathan der Weise (20. März) und mit „Merci Udo“ eine Hommage an Udo Jürgens (28. April).
Als Rathauskonzerte stehen ein Klavierabend mit Henri Sigfridsson (30. Oktober), das „Trio“ mit Fagott, Cembalo und Viola (12. Februar) und ein „Duo“mit Violine und Klavier (26. März) auf dem Programm.
Für „Evita“ hat der Vorverkauf begonnen. Karten gibt es in der Gästeinformation im Rathaus unter Telefon 05527/841200. Die Aufführung in der Eichsfeldhalle beginnt um 20 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter