Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
NDR-Team dreht für „Landpartie“ 2016 am Gieboldehäuser Schlossbrunnen

Kamera läuft NDR-Team dreht für „Landpartie“ 2016 am Gieboldehäuser Schlossbrunnen

Drei farbenfroh geschmückte Osterbrunnen stimmen seit dem Wochenende auf die festlichen Tage und den bislang nur kalendarisch existierenden Frühling ein. Zu den Besuchern, die sich die Brunnen im Flecken bereits angeschaut haben, gehörte am Montag auch ein Fernsehteam des NDR mit Moderatorin Heike Götz. Anlass waren Dreharbeiten für eine Folge der „Landpartie“, die Ostern 2016 ausgestrahlt wird.

Voriger Artikel
Prozession mit Palmweihe in Gieboldehausen
Nächster Artikel
Politiker-Besuch im Duderstädter Heimatmuseum

Farbenfrohe Fruchtbarkeitssymbole als knalliges Kameramotiv: Heike Götz und ihr Team filmen in Gieboldehausen.

Quelle: Richter

Gieboldehausen. „Für eine Ostersendung ist es gut, wenn wir in eine katholische Region kommen“, sagte Regisseur und Autor Achim Tacke. Das Eichsfeld sei eine „extrem abwechslungsreiche“ und „spannende“ Gegend. „Man musste sich hier immer etwas einfallen lassen und hat sich immer etwas einfallen lassen“, so Tacke. Stationen des NDR-Teams sind in diesen Tagen unter anderem auch das Ursulinenkloster, die Schäferei Bodmann in Wollbrandshausen, die Gartenbaubetrieb Diedrich in Westerode und die Heinz-Sielmann-Stiftung auf Gut Herbigshagen, außerdem Ferienwohnungen in der alten Obermühle, das Ostereischießen der Schützen und eine Stadtführung in Duderstadt.

Die Idee zu der Osterbrunnenaktion stammt von Ursel Runge, in deren Café Kaffeemühle und Nähstübchen Fingerhut die Dreharbeiten in Gieboldehausen am Montagmittag begonnen haben. Die Kameras richteten sich anschließend auf den Brunnen vor dem Rathaus, der ebenso fantasievoll geschmückt ist wie die Wasserspender vor dem Pfarrheim und an der Ecke Rhumestraße/Ohlenroder Straße.

Fast 3000 mit Liebe zum Detail gestalteten Eier zieren die Anlagen. Mitglieder des Landfrauenvereins, des Heimat- und Verkehrsvereins Gieboldehausen und des Katholischen Frauenbundes haben die Fruchtbarkeitssysmbole mit Acryl- und Wasserfarben bemalt.

„Viele Spaziergänger sind bereits zu den Brunnen gekommen“, berichtete Ilona Basdorf vom Landfrauenverein und freute sich über die wohlwollende Kommentare. Genaues Hinschauen lohnt sich an allen drei Standorten. Auf den Eiern können Betrachter unter anderem Blumen, Tiere und viele Worte entdecken. Mal sind es kleine Gedichte und mal heißt es einfach „Frohe Ostern“.

„Ich finde es eine ganz tolle Geschichte, es fördert das Miteinander“, sagte Pfarrer Matthias Kaminski am Brunnen vor dem Pfarrheim, der von Frauen des Katholischen Frauenbundes geschmückt wurde. „Wir haben uns drei Mal im Vorfeld getroffen“, erläuterte Schriftführerin Heidi Gerhardy und ergänzte: „Das war eine schöne Erfahrung, wir sind eine gute Gemeinschaft geworden.“ 200 der rund 500 Eier an diesem Brunnen seien neu hinzugekommen. Auch beim floralen Rahmen gibt es eine Veränderung im Vergleich zum Vorjahr. „Wir haben Buchsbaum mit Koniferen gemischt. Das gefällt uns besser und ist einfach mal etwas anderes.“

Florales und Eier umrahmen ein Bild, das einen Palmesel mit Jesusfigur zeigt. Dahinter befindet sich ein weiteres Motiv, das ab der Osternacht zu sehen ist. Es zeigt Christus als Auferstandenen. Die Osterbrunnen in Gieboldehausen bleiben noch bis rund zwei Wochen nach Ostern geschmückt.

VON AXEL ARTMANN

Foto: Richter

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter