Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Erdgas-Zapfsäule wieder freigegeben

Nach Explosion in Duderstadt Erdgas-Zapfsäule wieder freigegeben

Die nach der Touran-Explosion am 9. September gesperrte Erdgas-Tanksäule der Aral Tankstelle an der Charlottenburger Straße ist wieder freigegeben. Weiterhin kein Erdgas tanken dürfen aber Volkswagen der Modellreihen Passat, Caddy und Touran, für die keine Prüfungsbescheinigung vorliegt.

Charlottenburger Str. 9, Duderstadt 51.51638 10.242674
Google Map of 51.51638,10.242674
Charlottenburger Str. 9, Duderstadt Mehr Infos
Nächster Artikel
Frauengefängnis-Ausstellung in Teistungen
Quelle: Niklas Richter

Duderstadt. „Es besteht Gefahr für Leib und Leben. Vor jeder Betankung bitte die Kasse aufsuchen“, heißt es in einem Aushang des Erdgaslieferanten Harz Energie, der auf Nummer sicher gehen will. Für Caddy, Passat und Touran werden deshalb keine Baujahre benannt. Für von der Rückrufaktion betroffenen Fahrzeuge muss eine Bescheinigung des Gasflaschentausches durch eine VW-Vertragswerkstatt vorgelegt werden. In Duderstadt ist das im Autohaus Abicht möglich. Pauschale Aussagen zu Baujahren will auch Geschäftsführer Carsten Abicht nicht treffen und verweist an die Volkswagen AG. Im Zweifel müsse jedes Fahrzeug einzeln anhand der Fahrgestellnummer überprüft werden, Fragen beantwortet das Autohaus unter Telefon 05527/8400. „Lieber einmal zuviel als einmal zu wenig“, sagt Abicht. Der Sicherheits-check dauere lediglich Minuten. Laut Volkswagen AG sind von der Rückrufaktion wegen möglicher Korrosionsschäden an Gastanks Touran- und Caddy-Modelle der Baujahre 2006 bis 2010 und Passats der Baujahre 2009 und 2010 betroffen. Die Instandsetzung erfolge auf Kosten des Konzerns.

Die Zapfsäule habe bei der Explosion des Touran-Tankbehälters kaum Schaden genommen, sagt Tankstellen-Mitarbeiter Dirk Rau. Zapfpistolen und Schläuche wurden vorsorglich ausgetauscht. Nach Untersuchungen, in die Tüv, Harz Energie, Gewerbeaufsichtsamt und eine Fachfirma einbezogen waren, sei ausgeschlossen worden, dass die Zapfsäule etwas mit der Explosion zu tun gehabt habe, sagt Rau. In Duderstadt seien einige Erdgasfahrzeuge unterwegs, insbesondere auch als Firmenfahrzeuge.

Der 58-jährige Betreiber einer Duderstädter Eisdiele, der bei der Explosion seines Tourans verletzt wurde, ist wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die Verbrennungen am Fuß seien gut verheilt, sagt er, klagt aber über Konzentrationsprobleme und ist wegen der Nachwirkungen des Knalltraumas in ärztlicher Behandlung. ku

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter