Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Nachtwächter geleitet Gäste durch Duderstadt

Erlebnisführung Nachtwächter geleitet Gäste durch Duderstadt

„Als Nachtwächter geb‘ ich Euch Geleit in die gute alte Zeit.“ Gewandet in Mantel und Hut, ausgestattet mit Lampe, Hellebarde und Horn, steht Bernd Haupt auf der Rathaustreppe. Die Sonne ist bereits untergegangen, dennoch sollen die Teilnehmer viel zu sehen bekommen an diesem Abend.

Voriger Artikel
Fuhrbacher Schützenverein beteiligt sich an Voting-Aktion
Nächster Artikel
Helfer-Team bringt Höherberg in Gieboldehausen auf Vordermann
Quelle: ef

Duderstadt. Haupt gehört zu einer Gruppe neu zertifizierter Stadtführer. Die Gäste, die er an diesem Abend durch Duderstadt führt, sind keine Besucher der Stadt. Es sind die Teilnehmer des Programms „Gästeführer mit Stern“, die gemeinsam mit dem Stadtführer in der Rolle des Nachtwächters die Ausbildung zum Stadtführer für Duderstadt durchlaufen haben. Sie erleben die Generalprobe zu einem Angebot mit Erlebnisführungen, die ab Mai regelmäßig stattfinden sollen.

„Hört Ihr Herrn und lasst Euch sagen, diese Stund‘ hat zehn geschlagen“, setzt Haupt mit voller Stimme an und versetzt sich in die Rolle, die er in den kommenden zwei Stunden für die Gäste spielen wird. Und keinem von ihnen darf langweilig werden, das weiß auch Haupt. Seine Beiträge zur Unterhaltung der Gäste: Kostüm, Reime und Gesang, die die Gäste in die Zeit der Original-Nachtwächter versetzten sollen. Dazu fundiertes, in der Fortbildung angeeignetes historisches Wissen über Duderstadt, das in altertümlich wirkende Redewendungen und flotte Sprüche verpackt ist. „Wir wollen heute Nachtwache halten, das geht natürlich bis morgen früh“, kommentiert er das erste vorsichtige Gähnen eines Teilnehmers zu dieser Uhrzeit.

Das Munterbleiben wird unterstützt durch einen Spaziergang an der frischen Luft. Vom Rathaus aus geht es zur Mariensäule, dann in Richtung Oberkirche. An jeder Station, an der Halt gemacht wird, packt Haupt das im Kurs gesammelte Wissen aus: Das Rathaus war mal ein Briefmarkenmotiv, die Justitia auf der Treppe trägt keine Augenbinde „weil sie den Durchblick behalten soll“, der Duderstädter Exportschlager war einmal das Bier, und, und, und.

Viele weitere Informationen lässt Haupt einfließen, verbindet dabei Historisches mit Aktuellem. Zwischendurch bringt er den Zuhörern ein wenig Plattdeusch bei – „Kenn se mek verstoan?“ – und gibt Tipps für Dinge, die die Gruppe beim nächsten Duderstadt-Besuch dringend noch unternehmen müsse. Schließlich soll die Generalprobe echte Bedingungen simulieren – und in diesem Fall wären die Zuhörer keine Spezialisten in Sachen Stadtgeschichte und Sehenswürdigkeiten.

Weiter geht es über den Herwig-Böning-Platz, durch die Hinterstraße zur Jüdenstraße und in Richtung Hinter der Mauer. „Hier bekommen Sie ein Gefühl wie dunkel es zur Zeit der Nachtwächter tatsächlich in der Stadt gewesen sein muss“, erklärt Haupt und muss mit seiner Laterne sehr nah an die Stadtmauer gehen, als er dort etwas zeigen will. Nach einem Blick auf das Westerturm-Ensemble klettern die Teilnehmer der Führung auf den Georgsturm, um dort zum Abschluss einen gemeinsamen Schluck zu nehmen: Im Schein der Laterne gibt es einen kleinen Nachtwächtertrunk.

Premiere hat die Nachtwächterführung am Freitag, 1. Mai, um 21 Uhr, Startpunkt Rathaus. Voranmeldungen sind am Veranstaltungstag bis 16 Uhr unter Telefon 0 55 27/84 12 00 in der Gäste-Info erwünscht. „Jungspunde“ zahlen zwei Taler  (Euro), „Weise & Greise“ das Doppelte. Weitere öffentliche Nachtwächter-Führungen sind am 5. Juni, 3. Juli, 7. August und 4. September. Auf Wunsch bietet Haupt, Telefon 055 27/89 64, darüber hinaus auch ermäßigte Gruppenführungen an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter