Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Närrisches Wochenende

Büttenabende in Westerode, Rhumspringe und Renshausen Närrisches Wochenende

Für die Narren hat der Endspurt der fünften Jahreszeit begonnen. Am Freitag trafen sich Abordnungen der Interessengemeinschaft Eichsfelder Carnevalsvereine (IECV) zum Eichsfelder Büttenabend in Westerode. Am Sonnabend feierten unter anderem die Jecken in Rhumspringe und Renshausen.

Quelle: RF

Eichsfeld. Den Auftakt in das närrische Wochenende machten rund 220 Teilnehmer am Eichsfelder Büttenabend, den in diesem Jahr der Westeröder Carnevals Club ausrichtete. Vereinsvertreter aus Wollbrandshausen, Mingerode, Krebeck, Hilkerode, Desingerode und Bilshausen waren in der gut gefüllten Mehrzweckhalle vertreten. Mit 23 Programmpunkten hatten die Organisatoren einen bunten Reigen an Tänzen und Büttenbeiträgen zusammengestellt.

Prinzenpaare aus fünf Orten

 Während des kurzweiligen Abends erfreuten sich auch die Prinzenpaare Matthias I. und Daniela II. (Westerode), Axel I. und Birgit I. (Mingerode), David I. und Isabell II. (Krebeck), Florian I. und Isabell I. (Desingerode) sowie Christian I. und Stefanie II. (Hilkerode) an Darbietungen vom überregional bekannten Botterblömchen ebenso wie an Sketchen über Kindererziehung und das Schaf Klausi. Aufgelockert wurde der Abend durch zahlreiche Tänze.

Mit „Rhulau“-Rufen stimmten sich die Rhumspringer auf die fünfte Jahreszeit ein. Mehr als 150 Narren kamen dazu in das Schützenhaus. Es war erst der zweite Büttenabend seit den 50er-Jahren.

Kein Karnevalsverein im Ort, aber eine tolle Stimmung herrschte im Schützenhaus. „Letztes Jahr haben wir uns noch im Pfarrheim getroffen“, sagte Karl-Heinz Diedrich. Bereits in diesem Jahr wäre dieses viel zu klein gewesen für die Feierlustigen. „Bei uns gehen viele Freiwillige in die Bütt, die aus verschiedenen Vereinen kommen“, so Diederich, denn den Abend gestalteten fast alle örtlichen Vereine gemeinsam.

Die Rhumspringer Nixe (Lena Marie Diederich) erkrankte zwar kurzfristig, ihre beiden Elfen waren jedoch bei der Fasnacht dabei. Ebenso wie Garden aus Hilkerode und Rüdershausen, die sich der Nachbarort „kurz ausgeliehen“ hatte.

Seltenheitswert haben auch die Büttenabende in Renshausen. „Wir feiern nach 2011 erst unseren zweiten Büttenabend“, erzählte Markus Becker, Präsident des Renshäuser Karnevalsvereins (RKV). Der Verein ist gerade mal 15 Jahre alt und mit zehn Mitgliedern der kleinste im Eichsfeld. Allerdings tat das der Stimmung in der Renshäuser Mehrzweckhalle keinen Abbruch. Unterstützung für ihr Programm bekamen die Renshäuser aus Wollbrandshausen,  Bodensee und aus Krebeck

Superhelden in Bademänteln

Rund 200 Karnevalisten wunderten sich zunächst über zahlreiche Gäste im Bademantel. Das Rätsel wurde gelöst, als Melodien aus Superheldenfilmen erklangen. Bei jeder öffnete sich ein Mantel und der entsprechende Held kam zum Vorschein: Superman, Batman, Robin, Iron Man, Captain America, Shiva, Catwoman, Wonderwoman und zuletzt der Weihnachtsmann erklommen die Bühne und erfreuten die Gäste mit einem Tanz.

Von Gunnar Müller und Rüdiger Franke

Mehr zum Artikel
Daphne und der Tussistammtisch

Bereits den dritten Tag in Folge haben die Narren des Westeröder Carneval-Clubs (WCC) am Sonntag gefeiert. Mehr als 170 Gäste verfolgten die Büttenreden und Tanzeinlagen in der Mehrzweckhalle.

mehr
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter