Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Nahwärmenetz für Gieboldehausen wird sondiert

Energieprojekt Nahwärmenetz für Gieboldehausen wird sondiert

Die Betreiber der Gieboldehäuser Biogasanlage strecken ihre Fühler nach den Privathaushalten jenseits der Bundesstraße 27 aus. Falls sich im Ortsteil Klein Flöten genügend Abnehmer finden lassen, soll dort ein Bürger-Nahwärmenetz aufgebaut werden.

Voriger Artikel
Bombenwetter nach Bombensuche rettet Saison am Seeburger See
Nächster Artikel
Zwei Schwerverletzte bei Motorradunfall im Harz
Quelle: dpa (Symbolbild)

Gieboldehausen. „Wir wollen auf den privaten Markt vorstoßen“, sagt Mario Sommer, Geschäftsführer der Bioenergie Gieboldehausen GmbH. Bei einem Informationsabend im Landcafé Erlenhof sollen am Dienstag, 22. September, ab 19.30 Uhr Investitionskosten und Einsparmöglichkeiten vorgestellt werden. Vertreter der Firma Gottburg Energie und Wärmetechnik aus Schleswig-Holstein, die Kooperationspartner der Bioenergie GmbH ist, wollen ein Stimmungsbild erheben, mögliche Streckenverläufe skizzieren, finanzielle und technische Fragen beantworten. Die von mehreren Landwirten betriebene Biogasanlage beliefert bereits die Grundschule und die Kooperative Gesamtschule oberhalb des Ortskerns mit Wärmeenergie.

 

Auch die beiden Kindergärten am Schulzentrum kämen für einen Anschluss ans Wärmenetz in Frage, sagt Sommer. Für weitere Objekte in diesem Bereich würde das Wärmepotenzial aber nicht ausreichen. Anders sieht das mit der Leitung aus, die ins Gewerbegebiet jenseits der Bundesstraße führt. Zurzeit sei dort lediglich ein Gewerbebetrieb angeschlossen, ansonsten werde die Wärme für Holztrocknung genutzt. Als Kernregion für mögliche Haushaltsanschlüsse nennt Sommer Göttinger Landstraße, Dechant-Muth-Straße und Hindenburgstraße. Denkbar wären bei ausreichendem Interesse auch Im Meerfeld, Neue Straße, Bahnhofstraße und angrenzende Straßenzüge. Das mit einem Straßenaufriss verbundene Verlegen von Leitungen würde sich ab 20 Haushalten rechnen, die nicht zu weit auseinanderliegen dürfen. Für Auskünfte zu dem Thema ist Sommer unter Telefon 0175/8 38 32 12 erreichbar. Für den Informationsabend wäre es hilfreich, wenn sich Interessenten den Heizöl- oder Erdgasverbrauch der vergangenen Jahre und das Baujahr ihrer Heizkessel notieren würden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter