Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Narren treffen mit ihren Pointen ins Schwarze

Karneval in Mingerode Narren treffen mit ihren Pointen ins Schwarze

Wenn der Mingeröder Carnevals-Verein (MCV) seine Büttenabende präsentiert, dann stimmt die Mischung. Deftige Redebeiträge, schmissige Gardetänze, pointenreiche Sketche und viel beklatschte Showeinlagen machten die Auftritte auch in diesem Jahr zu einem Ereignis, das dem Publikum noch lange in guter Erinnerung bleiben dürfte.

Voriger Artikel
Frost darf Waren nicht beschädigen
Nächster Artikel
Wurstbrote vom Spießträger und Hauptmann

Schriller Auftritt: Die Seniorengarde des Mingeröder Carnevals-Vereins lässt im Elfer-Ratskeller die Hüften kreisen.

Quelle: Walliser

Nachdem der Elferrat seine Plätze besetzt und Sitzungspräsident Axel Kaldeich das Publikum begrüßt hatte, begann das fröhliche Treiben. Das Publikum empfing mit lautem Beifall das Prinzenpaar Monika I. und Prinz Thomas II., das die Büttenabende bestens gelaunt von seiner Lounge aus verfolgte. Ein dreifaches „Mingerode Hahlau“ belohnte alle Helfer vor und hinter der Bühne, die mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz zum Gelingen der närrischen Abende im Elfer-Ratskeller beigetragen haben.

Ob bekannte und beliebte Akteure in der Bütt oder närrischer Nachwuchs: Alle verstanden es auf unnachahmliche Weise das Publikum in den Bann zu ziehen. Das Spektrum reichte von Reporter Manfred Ballhausen, der mit vielen Wortspielereien eine Bilanz des Krisenjahres 2009 zog, bis zum karnevalistischen Urgestein Mathias Krukenberg, der von seinen Erlebnissen als Toilettenfrau Giesela an der Autobahn 7 berichtete.

Essen und das gesamte Ruhrgebiet sind europäische Kulturhauptstadt 2010. Da kann ein Schnellkurs in der Sprache dieses Landstrichs nicht schaden, dachte sich Peter Wagner als Atze Schröder. Und so erfuhren die Zuhörer von ihm, was Mütter sagen, wenn Kinder im Tierpark eine Ziege streicheln sollen: „Mach die Mäh mal ei“.

Mal oberhalb und mal unterhalb der Gürtellinie bewegte sich das schrille Duo Cindy aus Marzahn und Ricky alias Steffi Kunze und Daniela Breckerbohm. Frech und frotzelnd berichteten sie unter anderem von ihrer Suche nach Männern.
Damit noch lange nicht genug: Trommler und Hafensänger verstanden es ebenso für Lacher zu sorgen wie Daniela Breckerbohm, Janina Wüstefeld und Theresa Funke als Ladies Gaga oder Florian und Patricia Vollmer als Herbert und Brigitte Schwerdtfeger. Zum großen verbalen Rundumschlag holte Hubert Döring in seiner Paraderolle als „Botterblümchen“ aus. Garde- und Showtänze von Junioren und „Senioren“ ernteten genau wie Tanzmariechen Vanessa Döring immer wieder stürmischen Beifall.

Sitzungspräsident Kaldeich führte souverän durch die Büttenabende, die erst weit nach Mitternacht endeten. Von seinen Moderatorenkünsten wird sich bald auch das Publikum in Krebeck überzeugen können. Hier wird Kaldeich am Freitag, 29. Januar, den Eichsfelder Büttenabend moderieren.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter