Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Spende für Kita-Kinder

Nesselröden Spende für Kita-Kinder

Über einen Scheck in der Höhe von 250 Euro haben sich Martina Kujoth, Leiterin der Kindertagesstätte (Kita) Nesselröden, und vor allem die Kinder gefreut. Von der Spende der beiden CDU-Ortsverbände Werxhausen und Nesselröden soll Spielzeug angeschafft werden.

Voriger Artikel
Auszeichnung für 125 Spenden
Nächster Artikel
Polizeimusikkorps und Schlagernacht

Mentzel, Kujoth und Frölich (v.l.) und Kinder der Schmetterlingsgruppe bei der Scheckübergabe.

Quelle: ny

Nesselröden. Die beiden Vorsitzenden der Ortsverbände, Regina Mentzel aus Werxhausen und Bernd Frölich aus Nesselröden, kamen persönlich zur Scheckübergabe in der Kita vorbei. Das Geld ist bei einer Wahl-Veranstaltung mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Fritz Güntzler im Bürgerhaus in Werxhausen zusammengekommen, erläuterten sie. „65 Leute aus unseren beiden Ortschaften sind der Einladung gefolgt“, erklärte Mentzel. Die Ortsverbände haben Kaffee und Kuchen spendiert, die Teilnehmer haben als Obolus eine Spende ins Sparschwein gesteckt. Der Reinerlös ging an die Kita, in der auch die Kinder beider Ortschaften betreut werden.

„Eine Sonderzuwendung können wir immer gut gebrauchen. Wir wollten gern unsere Puppenecke mit neuem Material ergänzen“, sagte Kujoth, die selbst überrascht war, dass die Kita mit einer Spende bedacht wurde. Pro Jahr müssten etwa 800 bis 1000 Euro für Reparaturen und Verschleiß an Möbeln und Spielzeug ausgegeben werden, erläuterte die Leiterin der Nesselröder Kindertagesstätte. Die Einrichtung sei mit zwei Krippengruppen und drei Kita-Gruppen für Kinder ab zwei Jahren voll ausgelastet. „Nesselröden hat eine funktionierende Infrastruktur. Das ist attraktiv für junge Familien“, sagte Mentzel.

Und auch den bundesweiten Trend am Zuwachs bei der Geburtenrate könne Kujoth nur bestätigen. Außerdem würden von allen jungen Eltern in Nesselröden rund 95 Prozent ihren Nachwuchs schon in der örtlichen Krippe anmelden. „Bei dieser Auslastung und der Beanspruchung der Spielsachen fällt immer etwas an, das für die Kinder angeschafft oder erneuert werden müsste“, sagte die Leiterin und dankte für die Spende.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter