Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Prachtfinken, Großsittiche und mehr

Nesselröden: Vogelschau im Schützenhaus Prachtfinken, Großsittiche und mehr

Der Hobbyclub Nesselröden richtet an diesem Wochenende im Schützenhaus seine 39. Vogelschau aus. "Wir zeigen 250 Tiere auf 300 Quadratmetern", so der Vorsitzende Stephan Borchard. Dafür bauten die Vereinsmitglieder 28 Volieren sowie zahlreiche Vitrinen auf. Highlight ist die begehbare Voliere.

Voriger Artikel
Aufs Leben vorbereiten
Nächster Artikel
Maiskolben mit Stahlnägeln gespickt

Junge Besucher in der Ausstellung

Quelle: Hinzmann

Nesselröden. "Die große Voliere kommt bei unseren Besuchern gut an", erklärt Borchard. In diesem Jahr können die Besucher darin Hühner, Wachteln und Mittelhäuser Tauben ohne trennende Gitter erleben. Am Dienstag begannen die Vereinsmitglieder mit dem Aufbau im Schützenhaus. Auch an den darauf folgenden beiden Tagen trafen sie sich für vier Stunden, um die Vogelschau vorzubereiten. "Am Freitag stand die Ausstellung", sagt Borchard und verweist darauf, dass zwar immer der Vogel im Mittelpunkt stehen soll, aber auch die Hülle drumherum ansprechend ausgestattet sein sollte. "Wir müssen nur aufpassen, dass wir die Volieren nicht überschmücken, damit am Ende nicht der Vogel nur noch das schmückende Beiwerk ist."

30 Mitglieder zählt der Hobbyclub und bekam in diesem Jahr sogar Zuwachs. Der 22-jährige Jonas Leineweber und der 21-jährige Moritz Napp traten dem Verein bei. "Wir haben vor ein paar Jahren mal wieder die Vogelschau besucht und sind dann auch immer wieder bei den monatlichen Vogelbörsen auf der Nesselröder Warte gewesen", erläutert Leineweber, wie der Entschluss zum Beitritt über die Jahre wuchs.

Im Gegensatz zu den Prachtfinken und Großsittichen der anderen Mitglieder, halten die beiden jungen Männer Hühner und Wachteln. "Wir haben zurzeit etwa 50 Tiere", sagt Napp. Sein Freund ergänzt, dass sie sich auch nicht alltägliche Rassen ausgesucht hätten: "Wir zeigen zum Beispiel einige von der indonesischen Rasse Ayam Cemani." Das Besondere dieser Tiere sei, dass sie komplett schwarz seien. "Sie haben schwarze Federn, aber auch schwarze Organe und schwarzes Fleisch", so Leineweber. 

Jeweils am letzten Sonnabend des Monats von 8 bis 12 Uhr richtet der Hobbyclub auf der Nesselröder Warte seine Vogelbörse aus. "In diesem Jahr findet die Börse noch zweimal statt, am 29. Oktober und am 26. November", erklärt der Vereinsvorsitzende Stephan Borchard. Danach mache der Verein Winterpause bis zum März. Die Vogelschau ist am Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Für Besucher gibt es Kaffee und Kuchen sowie bei einer Tombola einen Fernseher zu gewinnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter