Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Nesselröden bekommt schnelleres Internet

LTE-Ausbau im Frühjahr, DSL-Verbesserung bis Herbst Nesselröden bekommt schnelleres Internet

Fix mal einen Film aus dem Netz laden oder große Bilder versenden? In Nesselröden fällt das derzeit noch unter die Kategorie Wunschtraum. Doch bald schon soll Schluss sein mit der schwankenden Internetversorgung im Ort.

Voriger Artikel
Bürger nehmen Anlauf für Dorfladen-Initiative in Landolfshausen
Nächster Artikel
190 Flüchtlinge in einem Hotel bei Duderstadt untergebracht

Breitbandausbau in Nesselröde:  DSL-Verbindungen sollen bis Herbst verbessert werden.

Quelle: dpa

Nesselröden. „Nesselröden erhält ab März eine glasfasergestützte LTE-Versorgung“, verkündet Ortsbürgermeister Bernd Frölich (CDU) die gute Nachricht für alle Internetnutzer, die derzeit unter schwankenden Ladezeiten und temporären Totalausfällen des Netzes leiden.

Die Telekom habe zugesichert, mit dem Ausbau zu beginnen, sobald das Wetter besser sei. Dass es sich dabei nicht um bloße Versprechungen handele, belegen die Ausbaupläne, die dem Ortsbürgermeister vorliegen. „Über diesen Weg ist eine deutliche Verbesserung der Telefonie zu buchen und auch Internet mit bis zu 20 Mbit pro Sekunde buchbar.

Zwar sei dies immer noch kein wirklich schnelles Netz, aber immerhin könne damit ein Problem behoben werden, dass insbesondere an den Abenden, an Feiertagen und am Wochenende geherrscht habe: Die Ports, die im Dorf zur Verfügung standen, waren überbelegt.

Gefühlt auf Knien um den Altar rutschen

Wenn zu Stoßzeiten viele Menschen gleichzeitig ins Netz gegangen sind, war Schluss – und die Verbindung wurde langsam. „Die Übertragungsraten waren oft mager“, erklärt Frölich. Um nicht ganz den Anschluss zu verlieren, habe er immer wieder das Gespräch mit Telefonanbietern gesucht. „In Ballungsräumen läuft das automatisch. In dünn besiedelten Regionen muss man gefühlt auf Knien um den Altar rutschen, um etwas zu erreichen“, sagt Frölich.

Immerhin habe er mit seinen Bitten etwas erreicht. Nicht nur die LTE-Versorgung ab Frühjahr sei ihm zugesichert worden. Noch im laufenden Jahr soll die erdgebundene DSL-Verbindung in Nesselröden „komplett neu überplant und in der Folge neu überbaut“ werden, so Frölich. „Damit sollten den Nutzern wieder sämtliche Möglichkeiten offen stehen, auch in höheren Leistungsanforderungen.“ Auch diese Pläne seien fest von der Telekom avisiert.

Frölich sieht in den Maßnahmen einen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung für den Ort: Privaten wie auch gewerblichen Nutzern könne das Leben und Arbeiten in Nesselröden damit schmackhaft gemacht werden. „Die Datenautobahnen werden Tag für Tag wichtiger für uns alle.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter