Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
25 Winterlinden für den Eiergrund

Neue Bäumchen am Wegesrand 25 Winterlinden für den Eiergrund

Mit 25 Winterlinden im Eiergrund an der Roten Warte soll am Freitag die Aktion „Bäumchen am Wegesrand“ fortgesetzt werden. Seit 1994 arbeitet die Stadt Duderstadt daran, einen Bürgerwald entstehen zu lassen.

Voriger Artikel
Bank für Wartende
Nächster Artikel
Soziale Arbeit als Prävention

Wer die Aktion unterstützen möchte, kann sich mit einem Betrag von 100 Euro pro Baum beteiligen.

Quelle: Archiv

Duderstadt. Zu der Pflanzaktion in dem neuen Aufforstungsgebiet im Bereich der Roten Warte, ganz in der Nähe der Heinz-Sielmann-Stiftung, erwartet Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) wieder zahlreiche Sponsoren. Sie tragen dazu bei, einen Bürgerwald zu realisieren: Möglichst viele Duderstädter sollen sich in von ihnen gespendeten und gepflanzten Bäumen wiederfinden. Dazu erhält jeder Baum ein symbolisches Bändchen, auf dem der Name des jeweiligen Spenders vermerkt ist.

Idee aus der Zeit der Landesausstellung

Bereits 1994 ist der Grundgedanke zu der Pflanzaktion entstanden, im Ausrichtungsjahr der Landesausstellung „Natur im Städtebau“. Seither hat es zahlreiche Pflanzungen gegeben, insbesondere nachdem der Duderstädter Günter Reimann die Idee im Oktober 2000 aufgegriffen hatte: Gemeinsam mit dem Bürgermeister und mit fachkundiger Begleitung durch Landespfleger Frank Widera wurde die Aktion „Bäumchen am Wegesrand“ ins Leben gerufen. In den Folgejahren haben private Sponsoren die Anpflanzung von zahlreichen Bäumen an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet ermöglicht. „Mit der diesjährigen Aktion konnten insgesamt schon 350 Bäume neu gepflanzt werden“, erklärt die Stadtverwaltung.

Naturerlebnis, Klimaverbesserung und Lärmschutz

Teil des 1994 erstellten ganzheitlichen Konzepts zur Biotopvernetzung seien außerdem die Pflanzungen von rund 120 Hochstämmen, die wegebegleitend einreihig oder alleenartig an den gemeindeeigenen Straßen und Verbindungswegen jährlich gepflanzt würden, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

„Für die Verantwortlichen stehen insbesondere die vielfältigen Wohlfahrtswirkungen, die von den Bäumen ausgehen, im Vordergrund“, erklärt Frank Widera, Leiter des Duderstädter Bauhofes. „Dies sind im Wesentlichen neben der Produktion von Sauerstoff das Naturerlebnis, die Phaenologie, die verkehrsleitende Funktion von Großgrün, die Kleinklimaverbesserung, der Lärmschutz und die Staubfilterfunktion.“

Wer die Aktion unterstützen möchte, kann sich mit einem Betrag von 100 Euro pro Baum beteiligen. Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung ist Frank Widera, Telefon 05527/9871213. Die Anpflanzung und Pflege der Bäume übernimmt der städtische Bauhof.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter