Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Gebührenregelung in Duderstadt

Abwassergebühren Neue Gebührenregelung in Duderstadt

Bis spätestens Anfang 2018 sollen die Gebühren für Schmutz- und Niederschlagswasser im Bereich der Stadt Duderstadt getrennt erhoben werden. Damit strebt die Verwaltung eine höhere Gebührengerechtigkeit an.

Voriger Artikel
Feiern nach Feierabend
Nächster Artikel
Schmerzlinderung bei Kniearthrose
Quelle: dpa (Symbolbild)

Duderstadt. „Die Rechtsprechung verpflichtet Städte und Gemeinden, diese Splittung umzusetzen“, begründet die Verwaltung. Die Stadt Duderstadt sei damit eine von zahlreichen Kommunen, die ihre bisherige Regelung umstellen müssen.

„Bislang orientierten sich die Abwassergebühren an der Menge des Frischwasserverbrauchs“, erklärt Marius Nolte vom Fachbereich Finanzen, Wirtschaft und Bürgerservice. Die Veränderung betreffen nun die Berechnung der Gebühren für das Niederschlagswasser. Beim Schmutzwasser bleibe es bei einer auf die Frischwassermenge bezogene Berechnung.

Höhe der Gebühren steht noch nicht fest

Grundstückseigentümer zahlen damit zukünftig danach, wie groß die bebauten und versiegelten Flächen tatsächlich sind - und wie viel Regenwasser entsprechend in die öffentliche Kanalisation fließt. Wie hoch die Gebühren dann sein werden, steht nach Aussage der Stadtverwaltung noch nicht fest: „Es wird erst auf der Grundlage der Gesamtauswertung möglich sein, abschließende Aussagen über die zukünftige Gebührenhöhe zu treffen“, so Nolte. Mit der Gebührentrennung solle aber „keine stillschweigende Erhöhung verbunden sein“, sagt er: „Im Vordergrund der Umstellung steht eine höhere Gebührengerechtigkeit.“

 Beginn in Bereitenberg

Um zu ermitteln, wie groß die versiegelten Flächen auf den jeweiligen Grundstücken sind, sollen nach einem Beschluss des Rates der Stadt die Grundstücksbesitzer gebeten werden, darüber Auskunft zu geben. Die Erhebungen sollen nach Auskunft von Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) im Ortsteil Breitenberg beginnen. Anschließend sollen die übrigen Ortsteile folgen. „Die betreffenden Grundstückseigentümer werden die Unterlagen in den nächsten Tagen erhalten“, teilt die Verwaltung mit.

Darin befänden sich ein Anschreiben und ein Erhebungsbogen sowie ein ergänzendes Merkblatt zur Abwicklung. Grundstückseigentümer werden gebeten, ihre Flächen zu ermitteln und die Daten im Erfassungsbogen zu notieren. Der Bogen sollte anschließend zurück an die Stadtverwaltung gehen, per Post, per E-Mail oder per Abgabe.

Sprechtage und Beratung

Der Fachbereich Finanzen, Wirtschaft und Bürgerservice der Stadt Duderstadt bietet Beratungstermine zum Thema Abwassergebühren und zum Ausfüllen des Erfassungsbogens an. Termine können unter Telefon 05527/841153 oder 05527/841154 vereinbart werden.

Anfragen per E-Mail können Grundstückseigentümer an die Adresse abwassergebuehrentrennung@duderstadt.de richten. Darüber hinaus plant die Stadtverwaltung „Sprechtage“ in den Ortsteilen sowie auch im Bürgerbüro der Stadt Duderstadt. Die Termine sollen – beginnend mit Breitenberg - rechtzeitig veröffentlicht werden. ne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter