Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neue Gewänder für Sternsinger aus Fuhrbach

Umhänge und Kopfbedeckungen aus Stoffspenden Neue Gewänder für Sternsinger aus Fuhrbach

In den letzten Wochen hat sich das Sternsingerleitungsteam mit dem Nähen neuer Gewänder und Kopfbedeckungen für die Sternsinger beschäftigt. Zahlreiche Stoffe und unzähliges Nähmaterial wurden dabei verarbeitet.

Voriger Artikel
Bauboom in Duderstadt erfreut Förderkreis
Nächster Artikel
Protest gegen AfD in Duderstadt

Fleißige Näherinnen: Monika Fiermonte, Bärbel Gieseler, Maria Böning und Heidi Kube (v.l.).

Quelle: Schauenberg

Fuhrbach. Im Archiv des Bürgerhauses sind Frauen der Gemeinde seit Anfang Oktober mit der Aufgabe beschäftigt. „Jeden Freitag haben wir vier Stunden an den Gewändern gearbeitet“, berichtet Karola Kellner vom Sternsingerleitungsteam. Hierfür wurden eigens Stoffspenden von Einwohnern der Gemeinde gesammelt. Näherinnen aus dem Ort wurden engagiert, um die rund dreißig Kinder und Jugendlichen, die im neuen Jahr die Häuser und Wohnungen segnen werden, einzukleiden. Die Altersspanne der Kinder reiche von fünf bis sechzehn Jahren. „Für alle Größen werden Kostüme gefertigt“, sagt Kellner.

Ihr Sohn Lucas, der sich ebenfalls im Team engagiert, steht zur Anprobe zur Verfügung. Seine Oma Waltraut Vetter passt ihm Umhang und Krone an. Währenddessen rattern die Nähmaschinen im Hintergrund weiter, an denen die vier Näherinnen die Stoffe in prächtige Umhänge verwandeln. Nähzubehör haben die Frauen selber mitgebracht, goldene Borden und Verzierungen wurden von Spenden der Gemeinde gekauft. „Die alten Umhänge waren jetzt schon zwanzig Jahre alt, da wird es Zeit für etwas neues“, meint Kellner.

Das Ergebnis der insgesamt sechs Treffen der Näherinnen kann sich sehen lassen: prächtige Umhänge und Kopfbedeckungen sind entstanden, die bei einem Adventskonzert am 13. Dezember präsentiert werden sollen. „Damit die Leute das Endergebnis sehen können“, erklärt Kellner. Bevor die Sternsinger dann schließlich am 3. Januar von Haus zu Haus ziehen, findet ein erstes Treffen der Gruppe am Sonnabend, 12. Dezember, um 15.30 Uhr im Fuhrbacher Bürgerhaus statt.
„Alle Kinder und Jugendlichen, die Interesse haben, können vorbeischauen“, sagt Kellner. Bei diesem ersten Treffen soll ein Film für die Sternsinger gezeigt werden, der Informationen über Bolivien vermittelt, das Land, für das im nächsten Jahr im Rahmen der Sternsingeraktion Spenden gesammelt werden sollen.

Von Helena Gries

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter