Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Edeka-Markt unter Dach und Fach

Gieboldehäuser Gewerbegebiet Neuer Edeka-Markt unter Dach und Fach

An der zurzeit größten Baustelle im Untereichsfeld wird kräftig gearbeitet. Der neue Edeka-Markt im Gewerbegebiet von Gieboldehausen nimmt Formen an. In diesem Frühjahr soll er in Betrieb gehen.

Voriger Artikel
Närrisches Treiben in Eichsfelder Ortschaften
Nächster Artikel
Aufsichtsratsvorsitzender bedauert Verzicht Gerold Wucherpfennigs

Großaustelle im Gewerbegebiet: Am und im neuen Edeka-Markt in Gieboldehausen wird kräftig gerabeitet.

Quelle: Mischke

Ein genauer Termin für die Eröffnung des Einkaufszentrums steht noch nicht fest, wie gestern auf Anfrage bei der Edeka-Hessenring GmbH mit Sitz in Melsungen zu erfahren war. Durch den langen Winter seien die Bauarbeiten leicht in Verzug geraten, erläuterte der zuständige Architekt bei einer Besprechung auf der Baustelle in Gieboldehausen.

Der neue Markt sei inzwischen aber unter „Dach und Fach“, sagte der Planer beim Blick auf Bauhandwerker in luftiger Höhe. Mitarbeiter einer Dachdeckerfirma sind gerade dabei, die mit Holzbindern überspannte Fläche des Satteldachs mit Metallplatten abzudecken.
Handwerker aus 15 Gewerken sind in den Bau des Marktes eingebunden. Nachdem in den vergangenen Wochen die Fußbodenheizung im gesamten Marktbereich installiert wurde, wird jetzt der Betonboden aufgetragen. Ein Bürotrakt sowie Sozialräume sind abgemauert, ansonsten ist der Hallenkomplex in offener Bauweise mit einer Höhe bis zu sieben Metern bis zur Decke erstellt. Der Eingangsbereich ist der eigentlichen Marktfläche vorgelagert. Ein Backshop soll darin eingerichtet werden.

Im Lebensmittelbereich des neuen Edeka-Marktes soll auf einer Fläche von 2000 Quadratmetern eine Vollsortiment mit bis zu 30 000 Artikeln angeboten werden. Die Sortimentsverkaufsfläche jenseits der Lebensmittel beträgt 500 Quadratmeter. Wie das Unternehmen Edeka-Hessenring bereits bei Baubeginn im Oktober vergangenen Jahres bestätigte, soll das Sortiment somit insgesamt größer als beim Edeka-Markt in Ebergötzen, jedoch kleiner als im Edeka-Markt in der Duderstädter Feilenfabrik sein. Ebenso wie in Duderstadt soll der Getränkemarkt in Gieboldehausen in die Marktfläche integriert werden und über den Haupteingang zu erreichen sein. Für das Abliefern von Pfandflaschen ist ein separater Eingang vorgesehen.

Betreiber des Edeka-Marktes in der Gemarkung Stockenbreite ist Sonja Jaksch, geborene Wüstefeld. Sie stammt aus der Familie Wüstefeld in Rhumspringe. Das Familienunternehmen um Bäckermeister Josef Wüstefeld und Sohn Alfred Wüstefeld betreibt bereits einen Edeka-Markt in der Gieboldehäuser Obertorstraße sowie einen Edeka-Aktivmarkt und Getränkemarkt in Rhumspringe, die Markthalle in Duderstadt, zwei Märkte in Pöhlde und jeweils einen in Herzberg und in Hilkerode. Die Backshops, unter anderem gibt es zwei in Osterode und drei in Herzberg, werden aus der Familienbäckerei in Rhumspringe beliefert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter