Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neues Anmeldesystem gestartet

Ferienprogramme im Eichsfeld Neues Anmeldesystem gestartet

Was läuft wann und wo, und wie viele Plätze sind noch vorhanden? Mit einem Blick ins Internet können sich Kinder und Eltern das aktuelle Sommerferienprogramm im Jugendring Eichsfeld der Kinder- und Jugendbüros der Stadt Duderstadt und der Samtgemeinde Gieboldehausen zusammenstellen.

Voriger Artikel
Schmetterling zum Verschenken
Nächster Artikel
Ausschuss unterstützt Pläne für Campus

Programm online: Hans-Dieter Selinger, Sabine Tegtmeier und Günter Lutterberg starten mit www.ferienprogramm-eichsfeld.de

Quelle: Niklas Richter

Duderstadt. Ein Internetzugang, eine E-Mailadresse und eine Registrierung: Mehr benötigen Kinder aus der Samtgemeinde Gieboldehausen und aus Duderstadt nicht, um sich mehr als 170 Veranstaltungen in den Sommerferien auf ferienprogramm-eichsfeld.de anzeigen zu lassen. „Das System sagt sofort, ob noch Plätze frei sind“, sagt Günter Lutterberg.

Bequem von zu Hause

Außerdem, so der Kinder- und Jugendreferent in Duderstadt, sei es nun einfacher, Kinder über zeitliche Veränderungen oder Absagen einzelner Veranstaltungen zu informieren. „Aus dem Urlaub die Ferien buchen“, formuliert es Hans-Dieter Seliger. Kinder und Eltern müssten nicht mehr vor Ort buchen, sondern könnten dies bequem von zu Hause oder aus ihrem Urlaubsort aus tun, so der Kinder- und Jugendreferent Gieboldehausens.

„Wir legen viel Wert auf Datenschutz“, so Lutterberg. Nach den Ferien lösche das System die Daten wieder. „Wir haben sicherlich eines der umfangreichsten Programme in Südniedersachsen“, sagt Sabine Tegtmeier, Leiterin des Kinder- und Jugendtreffs Jufi. Kreativangebot und Ausflüge zum Hochseilgarten, Brotmuseum und Bergwerk für die Kleineren sowie in den Heide- oder Serengetipark für die Größeren, auch in Begleitung von Eltern. Das neue System zeigt zudem an, wer wo mitmachen darf, zu jung oder schon wieder zu alt ist.

Möglichst viele sollen Spaß haben

Bei Ausflügen, die eine Einverständniserklärung der Eltern erfordern, erscheine diese beim Anmeldevorgang, erklärt Lutterberg. „Uns ist der Kontakt zu den Eltern enorm wichtig“, ergänzt Tegtmeier. Denn das Abgeben der Erklärung und die Bezahlung im JuFi oder im Kinder- und Jugendbüro laufe noch analog vor Ort bei den Mitarbeitern der Büros. „Wir möchten, dass viele Kinder und Jugendliche in den Ferien für wenig Geld möglichst viel Spaß haben“, sagt Lutterberg, auch mit finanzieller Unterstützung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter