Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Neujahrempfang Desingerode: 5000 Euro gespendet

„Von Anfang an ein Volltreffer“ Neujahrempfang Desingerode: 5000 Euro gespendet

Stühlerücken war angesagt beim Neujahrsempfang im Desingeröder Pfarrheim am Sonntag. Vor rund 80 Gästen zog Kolpingsfamilien-Vorsitzender Michael Nachtwey eine positive Bilanz des vierten Nikolausmarktes und verkündete ein Rekordergebnis.

Voriger Artikel
Paul-Finn kommt 2015 zuerst zur Welt
Nächster Artikel
Weltmeister im Duderstädter Tabalugahaus

Empfang im Pfarrheim: Nachtwey begrüßt die Gäste.

Quelle: Pintschak

Desingerode. 5700 Euro kamen bei der Gemeinschaftsleistung aller örtlichen Vereine zusammen. 700 Euro werden in den nächsten Markt investiert, 5000 Euro werden gespendet. Die Lebenshilfe bekommt 1000 Euro,  das Kolpingwerk 1500 Euro für Trinkwasser-Zisternen in Brasilien, der örtliche Kindergarten, der eine Blockhütte plant, 2500 Euro.

„Der Nikolausmarkt war von Anfang an ein Volltreffer“, sagt Nachtwey und betont ebenso wie Ortsbürgermeister Dennis von Ahlen (CDU) die Stärkung der Dorfgemeinschaft in Kombination mit solidarischem Handeln. Die Gartenzelte beim Nikolausmarkt sind inzwischen Holzhütten gewichen, das Kinderkarussell hat Gesellschaft von einem Winterwald bekommen.

„Die schönsten Fichten, die Desingerode je gesehen hat“, sagt Nachtwey mit Blick auf die Realgemeinde als Baumspender. Wegen des hohen Arbeitsaufwands wurde der zweitägige Markt, dessen rasante Entwicklung Nachtwey mit Fotos dokumentierte (inklusive Nikolaus-Enttarnung), um wöchentliche Treffen in der Adventszeit ergänzt. Die sollen ebenfalls fortgesetzt werden.

Viel zu tun hatten auch die Helferinnen für den Neujahrsempfang im Pfarrheim, der mit dem Nikolausmarkt eingeführt wurde. Ab sechs Uhr wurden 400 Brötchen belegt und Getränke bereitgestellt. Dem Empfang ging der Aussendungsgottesdienst für die Desingeröder Sternsinger voraus, die nach dem Treffen im Pfarrheim zu ihrer Tour durch den Ort mit rund 500 Einwohnern ausschwärmten.

„Wir wollen sowohl örtliche Projekte unterstützen als auch in die Welt hinausgehen“, begründete Nachtwey die Aufteilung der Spenden. Nach dem Hüttenbau wird in diesem Jahr an einem neuen Bierstand für den Nikolausmarkt gewerkelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter