Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ordensjubiläum für zwei Vinzentinerinnen

Buchhalterin und Altenpflegerin Ordensjubiläum für zwei Vinzentinerinnen

50-jähriges Ordensjubiläum feiern die Duderstädter Vinzentiner-Schwestern M. Leokadia (75) und M. Avelina (77) am Sonnabend, 7. Mai, um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kapelle des Krankenhauses St. Martini, Göttinger Straße 34. Anschließend gibt es einen Empfang.

Voriger Artikel
Besuch von Schafen
Nächster Artikel
Demonstration gegen die AFD in Bornhagen

Schwester Avelina (l.) und Schwester Leokadia.

Quelle: Richter

Duderstadt. Es waren die Fröhlichkeit und die Kraft der Ordensfrauen, die Schwester Leokadia beeindruckten. 1961/62 absolvierte sie ihr hauswirtschaftliches Anerkennungsjahr in St. Martini in Duderstadt. „Ich habe mich damals gefragt, ob das vielleicht ein Weg für mich ist“, erinnert sie sich. Die gebürtige Essenerin hatte das Kriegsende im Münsterland erlebt. Dorthin war die Familie gezogen, nachdem sie in Essen ausgebombt worden war. In Braunschweig hatte sie ihre Ausbildung zur Hauswirtschaftsleiterin absolviert.

Nach der Aufnahme in den Orden arbeitete Leokadia zunächst als Küchenschwester. „Dann wurde ich gefragt, ob ich in die Verwaltung wechseln könnte“, erzählt die Ordensfrau. Zögernd ließ sie sich 1971 darauf ein. Nach einer Einarbeitung war sie in der Personalverwaltung des Krankenhauses St. Vinzenz in Braunschweig tätig, dann in der Zentralbuchhaltung des Vinzenzkrankenhauses in Hannover.

Von 1983 bis 1986 absolvierte sie als einzige Nonne ihres Jahrgangs ein berufsbegleitendes Abendstudium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie, das sie als Betriebswirtin (VWA) abschloss. Im Anschluss übernahm sie die Leitung der Buchhaltung des Vinzenzkrankenhauses in Hannover. 2006 wechselte die mittlerweile 65-Jährige nach Duderstadt, wo sie bis Anfang des Jahres als Qualitätsbeauftragte des Krankenhauses wirkte.

Aus dem Paderborner Land stammt Schwester M. Avelina. Sie hat ein Haushaltsjahr im Krankenhaus St. Georg in Bad Pyrmont absolviert und eine Nähschule besucht. Nach ihrem Eintritt in den Orden war sie von 1966 bis 1990 als Altempflegerin in mehreren Häusern der Vinzentinerinnen tätig. Von 1990 bis 2011 übernahm sie hauswirtschaftliche Tätigkeiten im Stift St. Laurentius in Duderstadt. Seit 2011 lebt sie im Altenpflegeheim St. Martini.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter