Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Orgel in Wallfahrtskirche Germershausen wird aus Spenden saniert

Pfarrgemeinde haut in die Tasten Orgel in Wallfahrtskirche Germershausen wird aus Spenden saniert

Die Ersatzteilbeschaffung zieht sich hin, doch zur Frauenwallfahrt am Sonntag, 3. Mai, soll alles fertig sein. Die Firma Orgelbaumeister Elmar Krawinkel & Sohn aus Höxter will mit der Sanierung des Instruments in der Gemershäuser Wallfahrtskirche nach Ostern beginnen.

Voriger Artikel
Ministerin Cornelia Rundt macht sich stark für ambulante Pflege und kleine Kliniken
Nächster Artikel
St. Martini wirbt um Förderer für Duderstädter Krankenhaus

Wird im Zuge der Arbeiten gereinigt: die Tastatur der 1910 in Duderstadt gebauten Krell-Orgel in der Germershäuser Wallfahrtskirche.

Quelle: Richter

Germershausen. Die Orgel, die die Duderstädter Werkstatt Louis Krell 1910 gebaut hat, wurde 1996 das letzte Mal gereinigt. Die Arbeiten werden, wenn es keine verdeckten Mängel gibt, 27 000 Euro kosten. Das Geld hat die Pfarrgemeinde allein durch Spenden zusammengekommen.

Mitte 2013 begann das heute zwölfköpfige Wallfahrtsteam mit dem Sammeln von Geldern. Ende 2014 waren die Mittel zusammen. „Es gab eine große Privatspende über 5000 Euro“, berichtet Cornelia Kurth-Scharf vom Wallfahrtsteam. Größere Beträge kamen durch einen Spendenbrief sowie bei Wallfahrten zusammen. Die Sparkasse und das Bonifatiuswerk gewährten Zuschüsse.

„Die Großzügigkeit der Menschen zeigt die Bedeutung, die der Ort für viele hat“, meint Kurth-Scharf. Im Sommer ständen fast immer ein, zwei Autos auf dem Parkplatz des Gotteshauses, das tagsüber geöffnet sei. Die Germershäuserin geht von 10 000 Wallfahrern und anderen Besuchern pro Jahr aus. In einem Buch in der Kirche danken Gläubige für die Ruhe, die sie im Gotteshaus fänden und äußerten Bitten an die Gottesmutter.

Die Wallfahrtskirche verfügt über eine 75 Zentimeter hohe Marienfigur, die der Überlieferung nach von einem Schäfer unter wundersamen Begleitumständen in einem hohlen Baum entdeckt worden ist. .

Das Wallfahrtsteam bietet einstündige Führungen zur Geschichte des Pilgerortes an, auf Wunsch auch mit einer Andacht am Ende.

Von Michael Casper

Informationen und Anmeldungen bei Cornelia Kurth-Scharf, Telefon 05528/8218 oder E-Mail kurth-scharf@t-online.de
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter