Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Osterfeuer im Eichsfeld

Werxhausen, Esplingerode und Falkenhagen Osterfeuer im Eichsfeld

Vier Meter hoch, zwanzig Meter lang: In der Form eines großen lodernden Sandkuchens brannte die Freiwillige Feuerwehr Falkenhagen-Potzwenden das Osterfeuer auf einer Bergkuppe ab. Viele Kilometer war das Feuerspiel im Nachthimmel sichtbar.

Voriger Artikel
Treffen am Weihnachtsbaum
Nächster Artikel
Bürgerinitiative will wieder Verkehr zählen

Osterfeuer, wie hier in Esplingerode, locken jedes Jahr hunderte Schaulustige.

Quelle: Müller

Werxhausen/Esplingerode/Falkenhagen. Osterfeuer Falkenhagen, 27.03.2016

Zur Bildergalerie

„Hier oben gibt es kein Wasser“, so Stefan Gellert, stellvertretender Ortsbrandmeister. Feuerpatschen, große metallene Fächer, hätten so im Notfall Schlimmeres verhindern sollen, bis die Löschfahrzeuge eingetroffen wären. Doch es sei noch nie etwas passiert, sagte Gellert. Mehr als 120 Gäste versammelten sich am langen Feuer, Kinder schichteten sich ein kleines daneben.

Osterfeuer Esplingerode 27.03.2016

Zur Bildergalerie

Auch in Werxhausen brannte die Feuerwehr ein hohes Osterfeuer aus Resten von Scheunenmaterial und Strauchschnitt, das die Feuerwehrjugend zuvor im Dorf eingesammelt hatte, erklärte Ortsbrandmeister Markus Burchard. Lagerfeuerromantik verbreitete hingegen das kleine Osterfeuer des Tischtennisclubs Esplingerode – zugleich ging hier bis Montagmorgen um sechs Uhr die Feier am längsten.

Osterfeuer Werxhausen, 27.03.2016

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter