Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Owadi, Kindertag, Shuttle-Bus oder Festival?

Kooperationen über die Gemeindegrenzen hinweg Owadi, Kindertag, Shuttle-Bus oder Festival?

Breitenberg. Musikfestival oder Kindertag, Oldie-Disco oder Shuttle-Service für Senioren? Welches der Projekte die Camillo-und-Peppone-Aktiven zuerst umsetzen wollen, steht noch nicht fest. Dass sie aber in die Phase konkreter Umsetzungen übergehen wollen, haben die Verantwortlichen während ihres jüngsten Treffens beschlossen.

Voriger Artikel
Big-Band-Sound auf der LNS-Bühne
Nächster Artikel
Sportwagen beschädigt

Breitenberg. Seit September 2014 beschäftigen sich die Vertreter aus Kirche, Kommunen und Ehrenamt in der Stadt Duderstadt und den Samtgemeinden Gieboldehausen und Radolfshausen mit Unterstützung der Demografiebeauftragten des Landkreises Göttingen, Regina Meyer mit der Frage nach Kooperationsmöglichkeiten von Initiativen, über die Gemeindegrenzen hinweg. So lautete die Aufgabe beim Helferfest, das die Beteiligten nach fünf Treffen im Forsthaus Hübental feierten, Vorschläge für konkrete Projekte zu machen. „Zusammen geht mehr“, solle dabei als Titel über den Ideen stehen, erklärte Meyer. Denn so sei der Demografiebericht des Landkreises überschrieben. „Wenn wir die Infrastruktur und Lebensqualität erhalten wollen, geht es darum, zusammenzustehen und über Grenzen hinwegzuspringen.“

Jeder Projektvorschlag - eine Umsetzung solle dann im kommenden Jahr erfolgen - möge sich das Konzept „Eichsfeld plus“, also Untereichsfeld inklusive der gesamten Samtgemeinde Gieboldehausen vor Augen halten. Ein gutes Beispiel der Vernetzung sei das Internationale Frühstück kürzlich in der Duderstädter Innenstadt gewesen, fügte Galluschke hinzu. Also machten sich die Arbeitsgruppen ans Werk, regionale Projekte zu entwerfen: „Jugendarbeit birgt Potenzial“, erklärte beispielsweise Sigrid Jacobi in ihrer Gruppe, die Ideen zu einem regionalen Kinderspieltag unter Beteiligung von Vereinen und Institutionen sammelte. Büchsenwerfen, Sackhüpfen, Eierlaufen, Entenrennen und moderne Spiele, so stelle er sich einen solchen Tag vor, ergänzte Rainer Nowak.

Die Auftritte der Mingeröder Brass & Drum Band und der New Voices of Gospel während des Helferfestes inspirierte eine Gruppe, sich mit der Idee eines regionalen Musikfestivals unter Beteiligung von Solisten, Bands und Chören zu beschäftigen. Für alle Generationen und mit Fahrdienst für die, die nicht gut zu Fuß sind“, schilderte Marlies Dornieden die Rahmenbedingungen. Sie regte zudem an, gemeinsam mit allen Beteiligten eine CD aufzunehmen. Ebenfalls in Sachen Musik unterwegs war die Gruppe, die sich die „Owadi“ wünschte, eine Oldie-Party nach Vorlage der Eichsfelder Wanderdisco. Statt eines Eintrittsgeldes könnten die Utensilien für den Abend mitgebracht werden, besprachen die Frauen, die unter anderem der Nachbarschaftshilfe in Radolfshausen angehörten. Von alten Schallplatten über Erdbeerbowle bis hin zu Käseigeln sollten zur Stimmung betragen. Als zweite Idee schlugen sie eine Tanztee mit Standardtänzen vor.

Einen Shuttle-Service für Senioren regte eine weitere Gruppe an. Freiwillige sollten in einer Rufbereitschaft erreichbar sein und Senioren gegen Spritgeld zu Arztbesuchen oder Veranstaltungen fahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter