Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Partystimmung in der Penne

Abschlussklassen stürmen Schulzentrum Partystimmung in der Penne

Frühsport mit „Macarena“ und Huckepack-Lauf: Auf diese Idee sind nicht etwa übereifrige Sportlehrer gekommen, sondern die Schüler der drei Abschlussklassen der Heinz-Sielmann-Realschule. Sie haben, wie die Abiturienten am Eichsfeldgymnasium, am Mittwoch ihre Schule gestürmt und lautstark gefeiert.

Voriger Artikel
Oldtimer-Rallyestartet inzweite Runde
Nächster Artikel
Neue Spielgeräte werden eingeweiht

Die "Freiheitskämpfer des Abiturjahrganges 2016" feiern den "Abimerican Dream - zwölf Jahre von der Freiheit geträumt". Es ist Abisturm am Eichsfeldgymnasium.

Quelle: Eckermann

Duderstadt. Discosound morgens um acht: Dafür hatten die Schüler der Abschlussklassen der Realschule gesorgt. Während die Eichsfeldgymnasiasten, die ihren Abistreich für denselben Tag geplant hatten, noch mitten im Aufbau waren - mit Flatterband die Schule absperren, jedem Schüler das Gesicht mit „Abi 2016“ bemalen und solche Dinge gab es zu tun - ging es in der Aula der Realschule schon richtig los: Schüler wie Lehrer waren gleichermaßen gefordert beim pantomimischen Lehrerraten, einem Songrätsel mit schrägen Gesangseinlagen oder der „Reise nach Jerusalem“. Moderatorin Lisa-Marie Ohse trug dabei den Mottospruch der 10c auf ihrem Kapuzenshirt: „Kniet nieder Ihr Narren. Die Könige verlassen den Hof“ - und zeigte sich tatsächlich herrscherhaft gnadenlos, wenn es darum ging, dass sich ein Lehrer um die Teilnahme an einem Spiel drücken wollte.

Während der übrigen Zeit hatten aber weder Lehrer noch Schüler ein Problem damit, sich zum Narren zu machen - schließlich gehören zu einem Schulstreich bunte oder klebrige Haare, bemalte Gesichter und die ein oder andere lustige Aktion.

Dosenweise Rasierschaum, Haarfestiger und Sprühsahne sowie Lippenstifte für das Party-Make-up kamen auch nebenan auf dem Gelände des Eichsfeldgymnasiums zum Einsatz. Dort wurde unter dem Motto „Abimerican Dream“ die „Freiheit nach zwölf Jahren“ gefeiert. Nach der zweiten Schulstunde holten die Abiturienten unter lautem Pfeifengetriller ihre Mitschüler aus den Unterrichtsräumen, um mit ihnen auf dem Sportplatz zu feiern.

Dort waren eine Bühne für die Courassion-Bandmitglieder und ein Trecker-Anhänger für die Ehrengäste aufgebaut: Uncle Sam und die Freiheitsstatue. In den Kostümen steckten Schulleiter Thomas Nebenführ und seine Stellvertreterin Ute Stecker, die teils mit Unterstützung von Cheerleadern aus dem Kollegium allerlei Streiche und Sprüche über sich ergehen lassen mussten. Immerhin blieben sie dabei trocken, anders als die Lehrer, die sich nach Aufforderung der Schüler ein Rugby-Spiel leisteten: Ihre sportliche Einlage wurde zur Rutschparty, nachdem die Schüler das Spielfeld mit Schmierseife versehen hatten.

Außer lustigen Momenten gönnten sich die Gymnasiasten auch emotionale Augenblicke. Besonders ergriffen wirkten sie, als sie zu „An Tagen wie diesen“ einen großen Kreis bildeten. Schließlich dürfte es einer der letzten Tage gewesen sein, die die Schüler in dieser Konstellation miteinander verbringen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter