Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Personelle Veränderungen nach Generalversammlung des MGV Brochthausen

Neuer Vorsitzender: Albert Ballhausen junior Personelle Veränderungen nach Generalversammlung des MGV Brochthausen

Stabwechsel im Vorstand des MGV Einigkeit: Philipp Krokanz, der acht Jahre den Chor geleitet hat und bereits 16 Jahre der Vereinsführung angehört, verzichtete bei der 131. Generalversammlung auf eine Wiederwahl. Neuer erster Vorsitzender ist Albert Ballhausen junior.

Voriger Artikel
Baubiologin Julia Monecke lässt sich in Duderstadt nieder
Nächster Artikel
Kunstverein Kontura plant Konzeptausstellung in Duderstadt

Krokanz (l.) und Ballhausen.

Quelle: EF

Brochthausen. Dieser Erste-Tenor-Sänger aus der Musikfamilie der Ballhausens – Vater Albert Ballhausen senior ist ebenfalls Erster-Tenor-Sänger – tritt damit in die Fußstapfen seines unvergessenen Großvaters Alfons Ballhausen, der in den 60er- und 70er-Jahren erster Vorsitzender und ein großartiger Komödiant war.

Zum zweiten Vorsitzenden wurde Stefan Bieschke, zu Schriftführern Winfried Moneke und Philipp Krokanz, zu Kassierern Helmut Koch und Walter Otto und zum Kassenprüfer Johannes-Karl Krieter gewählt.
Zum Auftakt hatte Krokanz, noch in der Funktion als erster Vorsitzender, fast alle aktiven Sänger des ältesten Brochthäuser Vereins im Stammlokal „Zur Erholung“ begrüßt und einen Rückblick auf das „wiederum erfolgreich abgeschlossene Geschäftsjahr“ gegeben. Im Mittelpunkt standen das Bergdörfersingen und die 130-Jahrfeier.

Lobende Worte gab es für die Tätigkeit von Aloys Krieter, der wiedergenesen ist. Der unverwüstliche ehemalige „Postminister“ bleibt wie schon seit mehr als 30 Jahren der Dirigent des Männerchores. Im neuen Jahr stehen vier Jubiläen und das Bergdörfersingen in Fuhrbach auf dem Programm.

Intensiv besprochen wurde die Neuwerbung von Mitgliedern und eine Fahrt mit Grillfeier. Die engere Heimat wie Duderstadt mit seinen Sehenswürdigkeiten sowie der Seeburger See waren Thema. Die Versammlung endete mit dem traditionellen Schlachteessen nach Eichsfelder Art. „Kehlen und Stimmbänder wurden dazu auch angefeuchtet“, so Schriftführer Moneke.

VON AXEL ARTMANN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter