Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Pfarrer verlässt Bilshausen

Lerche geht nach Bad Nenndorf Pfarrer verlässt Bilshausen

Pfarrer Michael Lerche (50) verlässt nach fast acht Jahren das Eichsfeld, um die Pfarrstelle in Bad Nenndorf anzutreten.

Voriger Artikel
Feuerwehr Gieboldehausen verkauft Fahrzeuge
Nächster Artikel
Freifunk sendet erste Signale aus Duderstadt

Lerche

Quelle: EF

Bilshausen. „Meine 77 Jahre alte Mutter ist seit einem Jahr chronisch krank. Sie und mein 80 Jahre alter Vater brauchen meine Hilfe“, sagt Lerche. Deshalb habe er den Personalchef des Bistums Hildesheim, Domkapitular Martin Wilk, um eine Versetzung gebeten.

 
„Künftig muss ich nur noch 36 Kilometer zu meinen Eltern fahren und nicht mehr wie bisher 136 Kilometer“, berichtet der Geistliche. In Bad Nenndorf löst er Peter Gerloff als Pfarrer der Kirchengemeinde St. Maria vom Heiligen Rosenkranz ab. Die neue Pfarrei ähnelt der in Bilshausen. Auch dort gibt es drei Filialkirchen und rund 4000 Gläubige, die allerdings eine Minderheit bilden.

 
Bad Nenndorf ist Lerches sechste Stelle. Er stammt aus Langenhagen bei Hannover und wurde 1994 zusammen mit Michael Kreye, der heute Pfarrer in Seulingen ist, in Hildesheim zum Priester geweiht. Bevor er ins Eichsfeld kam, tat er sechs Jahre lang als hauptamtlicher Militärseelsorger an der Heeresfliegerwaffenschule Bückeburg und beim Pionierbataillon 130 Minden Dienst. Dort war Militär-Dekan Heinz Peter Miebach sein Vorgesetzter, der heute seinen Ruhestand in Renshausen verbringt.

 
„Das Bistum will die Bilshäuser Pfarrstelle neu besetzen“, sagt Lerche. Über den Nachfolger, seinen Amtsantritt und den Vakanzvertreter sei noch nichts bekannt, so der Pfarrer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter