Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Pilgern mit Cursillo

Zwölf Kilometer langer Marsch mit Schweigeeinheiten geplant Pilgern mit Cursillo

Pilgern ist überall möglich - davon sind die Mitglieder der Cursillo-Bewegung überzeugt. Sie veranstalten sieben regionale Pilgertage im Bistum Hildesheim. Zum Auftakt am Sonnabend, 9. April, wollen sich Interessierte in Germershausen treffen, um von der Bildungsstätte St. Martin aus zu einem zwölf Kilometer langen Pilgermarsch zu starten.

Voriger Artikel
Djordje Curcic zeigt sich enttäuscht
Nächster Artikel
Turbulente Beziehungskomödie
Quelle: dpa (Symbolbild)

Germershausen.  Beginn ist um 10 Uhr. Das Tagesmotto laute „Ich will mich aufmachen“ - ein Satz aus dem Gleichnis vom Barmherzigen Vater, erklären die Veranstalter. Der Weg soll über Wollbrandshausen nach Renshausen führen. „Unterwegs werden kurze Strecken im Schweigen gegangen“, heißt es in der Ankündigung. Für den Rücktransport werde gesorgt. Die Teilnehmer werden gebeten, gutes Schuhwerk und Verpflegung mitzubringen.

Das spanische Wort Cursillo bedeutet „kleiner Kurs“. Dabei kommen Menschen zu Gesprächen über ihren Glauben zusammen. Die Bewegung entstand 1948 und breitete sich seitdem weltweit aus. Im Bistum Hildesheim zählt Cursillo rund 1000 Mitglieder.

Weitere Cursillo-Pilgertage sind etwa in der Südheide, im Harz und im Schaumburger Land geplant. Zum Abschluss soll ein Vertiefungswochenende auf dem Wohldenberg angeboten werden. Es steht vom 7. bis 9. Oktober, unabhängig von einer Teilnahme an einem Pilgertag, Interessierten offen.

Anmeldungen nimmt Petra Knöchelmann unter Telefon 0 55 27 / 9 40 60 56 oder per E-Mail an Petra.Knoechelmann@t-online.de entgegen. Sie beantwortet auch Nachfragen zur Wallfahrt. Pfarrer Norbert Hübner erteilt zudem nähere Informationen unter Telefon 05 51 / 7 90 80 68 oder per E-Mail an die Adresse n-huebner@gmx.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter