Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Podium ohne Polizei

Bürgerinitiative Pro Ortsumgehung Podium ohne Polizei

Ohne Beteiligung der Polizei wird das vierte Treffen der Bürgerinitiative Pro Ortsumgehung am Donnerstag, 22. September, in der Gerblingeröder Mehrzweckhalle über die Bühne gehen. Nach Angaben der BI begründe die Polizei die Absage mit dem Problem der Parteilichkeit.

Voriger Artikel
Online-Lehre für Azubis
Nächster Artikel
Immer wieder ohne Führerschein

Ausfahrt am Euzenberg-Kreisel für die noch nicht vorhandene Südumgehung.

Quelle: NR

Gerblingerode. Die länder- und parteiübergreifend agierende Bürgerinitiative hatte für ihre Sitzung am Donnerstag, 22. September, eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der Landesbehöjrde für Straßenbau und Verkehr sowie der Polizeiinspektion Eichsfeld ind des Polizeikommissariats Duderstadt geplant und mit Flyern entsprechend für die Veranstaltung geworben. Nun soll das Treffen, das um 19 Uhr in der Gerblingeröder Mehrzweckhalle beginnt, ohne die Vertreter der Polizei stattfinden.

Polizei: Eindruck der Parteilichkeit könne entstehen

Die kurzfristige Absage liege in „Gründen, die wir teilweise verstehen“, teilen die Sprecher der BI, Engelbert Gatzemeier, Benno Wüstefeld und Hans-Eberhard Werner, mit. Die Polizei habe angeführt, es könne bei einer Teilnahme der Eindruck der Parteilichkeit entstehen. „Eine Parteinahme für die BI haben wir von der Polizei nie erwartet“, erwidern die Sprecher schriftlich.

BI will Bürger im Rathaus zusammenbringen

„Die Anzahl von Bürgern, die Hinweise und Anfragen zu den unerträglichen Zuständen an der Durchgangsstraße Bundesstraße 247 hat, ist stetig gestiegen“, berichten die Sprecher, die nun verstärkt die Öffentlichkeit suchen wollen. um auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Für ihr fünftes Treffen hoffen sie darauf, das Duderstädter Rathaus nutzen zu können. Bei dieser Sitzung sollten dann alle Eichsfelder eingeladen werden, insbesondere aber die Anlieger der Durchgangsstraße, „die seit 1989 unter besonderem Leidensdruck“ ständen.

Betonung auf Überparteilichkeit

Damit an diesem Treffen die Polizei teilnehmen könne, bittet die BI, Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) oder die Stadtverwaltung könnten zu dieser Veranstaltung einladen. „Unserer BI gehören CDU-, SPD-, Freie Wähler und andere an, nur gemeinsam können wir das Ziel Ortsumfahrung von Ferna bis Obernfeld erreichen“, betonen die Initiatoren die Überparteilichkeit.

Unterschriftenlisten und Banner

Bei der Sitzung am Donnerstag wollen sie unter anderem Unterschriftenlisten auslegen und drei Banner präsentieren, die an den Straßen aufgehängt werden sollen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter