Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Praktikum bei Duderstadt 2020

Stefan Burchard traf die gesamte Prominenz Praktikum bei Duderstadt 2020

Der 16-jährige Stefan Burchard hat die gesamte Prominenz getroffen, die in den letzten Wochen in Duderstadt zu Besuch war: Peter Maffay, Wolfgang Niedecken, den Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff und dessen Ehefrau Bettina und diverse andere  wichtige Leute.

Voriger Artikel
Erstes Storchenjahr ohne Verluste
Nächster Artikel
DLRG Eichsfeld begrüßt neue Freiwillige

Praktikant bei Duderstadt 2020: Stefan Burchard soll unter anderem Ansprechpartner für Jugendliche sein.

Quelle: Lüder

Duderstadt. Als Praktikant bei der Gesellschaft Duderstadt 2020 hat der junge Duderstädter am Maffay-Symposium selbst, aber auch an den Vorbereitungen teilgenommen. Dass seine Aufgaben bei Duderstadt 2020 so spannend sein würden, war für Stefan im vergangenen Frühjahr noch nicht absehbar. Im April hatte er sich bei der Gesellschaft, die aus dem Projekt Duderstadt 2020 der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) gerade neu gegründet worden war, um einen Praktikumsplatz beworben.

„Damals hatten wir uns selbst noch keine Gedanken darüber gemacht, eine Praktikantenstelle zu schaffen. Aber das ging ganz schnell, nachdem Stefan an uns herangetreten ist“, sagt Sebastian Tränkner, Geschäftsführer von Duderstadt 2020. Mit der Gründung der Gesellschaft wurden auch die neuen Räume in der ehemaligen Stadtbibliothek bezogen – Stefans heutiger Arbeitsplatz.

Das Praktikum wird im Rahmen seiner Ausbildung an der Fachoberschule Wirtschaft an den Berufsbildenden Schulen (BBS) Duderstadt durchgeführt. „Wir können wählen, ob wir ein halbes Jahr Praktikum in einem Wirtschaftsbetrieb machen und dann ein halbes Jahr Schule, oder ob wir ein Jahr lang drei Tage Praktikum und zwei Tage Schule pro Woche machen“, erklärt Stefan, der sich für Zweiteres entschieden hat.

Schwerpunkte gewählt

„Wir haben zuvor ein paar Schwerpunkte ausgewählt, die ein Praktikum bei Duderstadt 2020 ausmachen sollen. Dazu gehören Öffentlichkeitsarbeit, Event-Management und die ganze Medienschiene, wozu auch das Erstellen und die Pflege von Homepages gehört“, fasst Tränkner die Aufgabenbereiche zusammen.

Aber er betont: „Dahinter steht natürlich noch ein ganz anderer Gedanke: Stefan soll auch Botschafter in den eigenen Reihen sein.“ Der Praktikant soll vor Ort Ansprechpartner für andere junge Menschen sein und Gleichaltrige in die Ideen von Duderstadt 2020 involvieren. „Ich würde gern hier in Duderstadt etwas bewegen. Es gibt auch einige engagierte Jugendliche im Eichsfeld, aber es ist schwierig, an neue Leute her-anzukommen und die zu motivieren“, hat Stefan festgestellt.

Im Praktikum bei Duderstadt 2020 sind seine Aufgaben vielfältig und reichen von handwerklichen Tätigkeiten bis zum Management. „Im Moment stellen wir gerade Glaswände für eine Ausstellung auf, die hier stattfindet. Ich gestalte Flyer für Veranstaltungen, mache Fotos, betreue die Homepages oder erledige Büroarbeit“, nennt Stefan einige Beispiele.

Tränkner ergänzt: „Der wirtschaftliche Bereich spielt beim Praktikum eine Rolle. Die Räume von Duderstadt 2020 stehen auch Bürgern zur Verfügung, die hier eigene Projekte gestalten wollen. Stefan erstellt unter anderem Kostenanalysen zur Vermietung der Räume.“

Als vollwertiger Mitarbeiter anerkannt

Der Geschäftsführer der Gesellschaft betont, dass die Schwerpunkte eines Praktikums bei Duderstadt 2020 variieren könnten – je nach Neigungen und Begabungen des Praktikanten. „Auf jeden Fall wäre es wünschenswert, dass jemand selbstständig arbeiten kann, gedanklich flexibel ist und keine Angst vor Menschen hat, denn hier bekommt man Kontakt zu allen – vom Sozialarbeiter bis zum hochrangigen Politiker“, fasst Tränkner die Voraussetzungen für eine Praktikumsstelle bei Duderstadt 2020 zusammen.

Dabei betont er: „Wer hier Praktikum macht, sitzt nicht einfach die Zeit ab, sondern wird als vollwertiger Mitarbeiter anerkannt und kann eigene Ideen einbringen. Das entspricht dem Sinn von Duderstadt 2020.“ Auf die Frage, ob der Job Spaß macht, antwortet Stefan Burchard deutlich: „Sehr!“

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter