Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Praxisbericht über Personalmanagement

Olaf Feuerstein referiert in Duderstadt Praxisbericht über Personalmanagement

Wie verbringen junge Leute ihre Freizeit? Welche Vorstellungen und Möglichkeiten zur Zukunftsgestaltung haben sie? Und: Wie nutzen Arbeitgeber diese Lebensbedingungen. Mit Fragen wie diesen will sich Olaf Feuerstein in Duderstadt beschäftigen.

Voriger Artikel
Wollbrandshäuserin unterstützt Flüchtlinge
Nächster Artikel
Bischof zieht auf Trecker durchs Dorf

Olaf Feuerstein.

Quelle: CH

Duderstadt. Der Göttinger Hotelier wird als Redner einer Vortragsveranstaltung erwartet, die der CDU-Stadtverband und Treffpunkt Stadtmarketing Duderstadt für Donnerstag, 12. Mai, im Hotel Zum Löwen organisiert haben. Der Vortrag soll um 19.30 Uhr beginnen.

Feuerstein, Direktor und Geschäftsführer des Hotels Freizeit In, hat sich für diesen Abend das Thema „Lebensereignisorientiertes Personalmanagement - Praktische Tipps am Beispiel der Freizeit In-Gruppe“ vorgenommen.

Feuerstein nehme sich die Situation vieler junger Menschen vor, kündigen die Veranstalter an. Er schildere ihre Erwartungen an den Job und die Potenziale, die sie mitbringen. Insbesondere das Freizeitverhalten lasse Rückschlüsse zu, die für Arbeitgeber wichtig sein könnten, heißt es in der Ankündigung. „Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, Feuerstein zum Vortrag gewinnen zu können“, erklärt der stellvertretende CDU-Stadtverbandsvorsitzende Gerd Goebel.

Er führe nicht nur seit rund 20 Jahren das Hotel Freizeit In, sondern sei auch Vorsitzender des Dehoga-Kreisverbandes Göttingen. Mit der CDU ist Feuerstein ebenfalls verbunden: Er kandidiert für die Partei für den Göttinger Stadtrat.

Lebensereignisorientiertes Personalmanagement:

Das Lebensereignisorientiertes Personalmanagement (LEP) verfolgt den Ansatz, dass einschneidende biografische Ereignisse nicht nur das Individuum auf privater wie auf beruflicher Ebene nicht nur das Individuum, sondern in der Konsequenz auch den Arbeitgeber betreffen. Die Balance zwischen Belangen aus unternehmerischer Sicht und persönlichen Herausforderungen soll hergestellt werden, um Potenziale des Mitarbeiters besser auszuschöpfen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter