Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Projekt der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung in Gieboldehausen

Neue Schutzhütte Projekt der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung in Gieboldehausen

In Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Verkehrsverein Gieboldehausen und der örtlichen Realgemeinde haben Mitarbeiter der Gemeinnützigen Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Südniedersachsen mbH in Duderstadt (GAB) einen neuen Anlaufpunkt zur Naherholung in Gieboldehausen geschaffen. Mitglieder der Projektgruppe „Tina“ errichteten eine Schutzhütte im Rotenberg. 

Voriger Artikel
Mit Babysimulatoren vier Tage Mütter auf Probe
Nächster Artikel
Geld für Sanierung fehlt noch

Im Rotenberg: „Tina“-Gruppe mit Kalle Rudolph (in der Hocke) und Michael Döring (re.).

Quelle: Hellmold

Als Aufwertung für den Kopfhainbuchenwald und den Hainbuchenweg wertet Michael Döring, Vorsitzender der Realgemeinde, die neue Hütte. Als Sponsor habe die Sparkasse Duderstadt gewonnen werden können. Von deren Seite habe Carsten Basdorf und vom Heimat- und Verkehrsverein Wander- und Wegewart Wilfried Basdorf das Projekt unterstützt, so Döring.

Die Planungen für das Projekt liefen im Herbst 2008 an. Für die Ausführung zeichneten Kalle Rudolph von der GAB sowie der Realgemeinde-Vorsitzende verantwortlich. In der Gruppe „Tina“ (siehe Info-Kasten) arbeiteten Klaus Napp, Waldemar Gepfner, Andreas Buchholz, Günter Nisch, Ivan Schneider und Alexej Makarov mit. 

Schutz vor Wind

Die Hütte wurde am Euzenberg in Duderstadt gezimmert und vor einigen Tagen im Rotenberg aufgestellt. Der Boden wurde auf Wunsch der Organisatoren mit Natursteinen gepflastert. Der Bauhof der Gemeinde hat sie zur Verfügung gestellt. Außerdem soll die Hütte noch von zwei Seiten vertäfelt werden, um Wind abzuhalten.

Wanderer im Rotenberg kommen an der neuen Hütte automatisch vorbei. Sämtliche ausgeschilderten Wanderwege – einschließlich Kopfhainbuchen-Rundwanderweg – führen unmittelbar daran entlang. „Die Hütte lädt alle Wanderer zur Rast ein, sei es zum Schutz vor Regen oder einfach nur zur Brotzeit und Erholung“, sagt Realgemeinde-Vorsitzender Döring. Auch älteren und behinderten Menschen werde der Standort gerecht. Mit dem Auto könne die Schutzhütte problemlos erreicht werden, führt er aus.

Familienwandertag

Im Rahmen eines Familien-Wandertages am Sonntag, 21. Juni, soll die Schützhütte der Öffentlichkeit übergeben werden. In Form einer Sternwanderung startet die Veranstaltung um 9 Uhr mit einer geführten Wanderung vom Rhume-Parkplatz aus. Um 9.30 Uhr schließt sich die jährliche Waldbegehung der Realgemeinde vom Grillplatz aus an. Beide Gruppen treffen sich um 12 Uhr an der Schutzhütte zum Fest, das vom Heimat- und Verkehrsverein und der Realgemeinde veranstaltet wird.

Von hho

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
  • Kommentare
mehr
Mehr aus Duderstadt
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter