Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Sebastian Burchard ist Schützenkönig

Proklamation vor Duderstädter Rathaus Sebastian Burchard ist Schützenkönig

Sebastian Burchard ist neuer Duderstädter Schützenkönig und damit Nachfolger von Urban Klippstein. Schützenhauptmann Hans-Georg Kracht proklamierte am Dienstag vor dem Rathaus weitere Würden- und Prämienträger.

Voriger Artikel
Schützen geben Lieseln ein Gesicht
Nächster Artikel
Tauben starten in Zweibrücken
Quelle: MAH

Duderstadt. "Man versucht sein Maximum rauszuholen, aber damit habe ich nicht gerechnet", sagte der 39-jährige Schützenkönig kurz nach der Proklamation. Begleitet von der Anreischke-Figur, den Stadtpfeifern, Mitgliedern des Musikvereins Duderstadt und Fanfarenzugs Duderstadt waren die Schützen durch die Innenstadt zum Rathaus gezogen. An mehreren Stellen entlang der Route beobachteten Zuschauer den Tross, einige zückten Fotoapparate, andere winkten den Schützen zu. Unter den Arkaden des Rathauses hatten Haus- und Gerätewart Sebastian Burchard und sein Stellvertreter Matthias Koch bereits den Gabentisch aufgebaut.

Schützenhauptmann Hans-Georg Kracht dankte allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Anschließend begann er unter dem Applaus vieler Zuschauer, die sich auf den Stufen gegenüber dem Rathaus und im Umfeld des Gebäudes versammelt hatten, mit der Bekanntgeben der Ergebnisse. Er nannte zunächst die Könige und Prämienträger, die bereits während der Vortage proklamiert wurden, anschließend folgten die bislang noch nicht bekannten Namen.
Nachdem alle Majestäten ihre Ketten und Fahnen überreicht bekommen hatten, setzten sich die Schützen in Bewegung, um die Könige nach Hause zu bringen. Anschließend feierten sie auf dem Festplatz.

Schützenhauptmann zufrieden mit Festverlauf

Mit dem Verlauf des Festes ist Kracht "sehr zufrieden". Es habe weder Unfälle noch Schlägereien gegeben, die Beiligung an den Schießwettbewerben sei sehr gut gewesen. Positiv bewertet er, dass auch Mitglieder der Schützenvereinigungen aus Worbis, Dingelstädt, Heiligenstadt und Leinefelde sowie eine Gruppe der Schützenbruderschaft Sankt Sebastian Gieboldenhausen am Umzug teilnahmen. Begeistert seien Besucher und Organisatoren vom ersten Auftritt der Gruppe "Die Eichenberger" gewesen, die möglicherweise auch für das kommende Fest verpflichtet werde.

Aufgefallen ist Kracht, dass immer mehr jüngere Menschen gern Schlager hören. Eine andere Tendenz sei, dass die Besucher zu immer späterer Stunde zum Schützenfest kommen. Fest stehe, dass es auch künftig eine Biermeile geben werde. Möglicherweise benötigten die Schützen 2018 ein größeres Zelt, da am Schützenfest-Sonntag auch das 90-jährige Bestehen des Kreisschützenverbandes Südharz gefeiert wird und 500 bis 700 Schützen in Duderstadt und auf dem Festplatz erwartet werden. art

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter