Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Querschnitt“ im Überblick

Ausstellung der Duderstädterin Inge Asmus „Querschnitt“ im Überblick

Bilder und Skulpturen von Inge Asmus sind ab Sonnabend, 1. Oktober, im Heimatmuseum zu sehen. Die Sonderausstellung unter dem Titel „Querschnitt“ wird bis zum 6. November präsentiert und gibt einen Einblick in das vielfältige Schaffen der Duderstädter Künstlerin.

Voriger Artikel
Im Land zwischen den Meeren
Nächster Artikel
Die Erinnerung lebendig halten

Fragen des Lebens, der Hoffnung und des Alterns werden von Inge Asmus künstlerisch gestellt.

Quelle: Oliver Thiele

Duderstadt. Naturthemen beherrschen vor allem die Aquarelle und Acrylmalereien. „Der Wald, die Bäume lassen mich nicht los“, sagt Asmus zu ihren Motiven in Acryl. Bei Aquarellen haben Wasser und Himmel Vorrang. Der Mensch rückt dann bei den Skulpturen aus Ton oder Speckstein in den Vordergrund. Thematisch führen sie an die Fragen des Lebens, über die Jugend und das Altern, den Tod oder auch in die Hoffnung und Wiederauferstehung wie bei den drei Skulpturen unter dem Titel „Aufbruch“. „Diese drei Frauen verkörpern ein österliches Thema, ansonsten sind meine Werke aber nicht religiös geprägt“, erklärt die Künstlerin, die sich ihre Fertigkeiten autodidaktisch oder in Kursen angeeignet hat.

1974 kam sie zusammen mit ihrem Mann von Einbeck ins Eichsfeld und ist der Region seitdem treu geblieben. Den Weg zur zunächst eher handwerklichen, dann künstlerisch werdenden Tätigkeit habe sie über Waldorfpuppen und Teddybären gefunden, die sie selbst anfertigte.

Mit ersten Versuchen in der Seidenmalerei lag bald der Schritt nahe, die Farbe auch aufs Papier zu bringen. „Der Mensch muss etwas tun“, meint Asmus und hat sich nun ganz der Kunst gewidmet. In ihrem Haus sind kaum genügend freie Wände übrig, um all die Werke aufzunehmen, die in den vergangenen Jahren entstanden sind. In Kooperation mit der Stadt Duderstadt hat sie nun Platz im Sonderausstellungsbereich bekommen, um eine Auswahl an Bildern und Skulpturen im „Querschnitt“ der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Heimatmuseums, freitags bis sonntags von 11 bis 16 Uhr, zu sehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter