Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rätsel um Bild in Alter Schule gelöst

Tageblatt-Bericht von 1952 Rätsel um Bild in Alter Schule gelöst

Jahrzehntelang führte das Gemälde im Flur  der Alten Schule in Nesselröden eher ein Schattensdasein.

Voriger Artikel
Sechs Wochen Frist für Sparvorschläge
Nächster Artikel
Ein Leben ohne Facebook – wie geht das?

Blick über Nesselröden zum Euzenberg: Im Flur der Alten Schule hängt das Ölgemälde samt Erläuterung.

Quelle: Thiele

Nesselröden. Beim Recherchieren in alten Zeitungen stieß Ortsheimatpfleger Josef Engelke auf einen Bericht im Eichsfelder Tageblatt aus dem Jahr 1952 und konnte dabei ein bisschen mehr über die Entstehungsgeschichte sowie den Maler ausmachen: Vom Duderstädter Norbert Borchard stammt das Werk.

Auftraggeber des Gemäldes war die Gemeinde. Zur Einweihung der damals neu errichteten Schule in der Georgstraße wurde das Ölbild von Nesselröden aufgehängt. „Am Hagelkreuz hat Borchard seine Staffelei aufgestellt“, beschreibt Ortsheimatpfleger Engelke das Zeitungsfoto, das inzwischen eingescannt ist. Samt Erläuterung findet es sich jetzt neben dem Gemälde.

Maler Borchard an der Staffelei: Am 16. August 1952 ist der Bericht im Eichsfelder Tageblatt erschienen.

Quelle:

Nach dem Bau einer neuen Schule dient das Gebäude der ehemaligen Volksschule den Nesselrödern schon seit Jahren als Dorfgemeinschaftshaus und wird Alte Schule genannt. Über eine längere Zeit waren in den vergangenen Jahren Gruppenräume des Kindergartens St. Georg in Teilen des Gebäudes untergebracht, während des Um- und Ausbaus des benachbarten Kindergartens sogar  alle Gruppen. Selbst Toilettenräume für den Nachwuchs waren neu eingebaut worden.

Inzwischen sind die Räume zurückgebaut. Neue Damentoiletten sind entstanden und neue energiesparende Geräte in der Küche eingebaut. „Das Haus ist jetzt wieder voll funktionsfähig“, erläutert Ortsbürgermeister Bernd Frölich (CDU). Zur Verschönerung sollen noch Bilder des ehemaligen Konrektors der Hauptschule, Egon Kreißl, im großen Aufenthaltsraum platziert werden. Eine Arbeitsgruppe um Ortsheimatpfleger Engelke soll die aus dem Nachlass stammenden Werke aussuchen.

Neu geregelt ist in der Alten Schule die Vergabe der Räume an Vereine, Verbände und Institutionen im Ort. Verwaltungsstellenleiter Reinhold Frölich, der auch das Amt des Seniorenobmanns in Nesselröden innehat, ist für die Vergabe zuständig.

Frölich ist dienstags von 15 bis 17 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr in der Verwaltungsstelle in der Alten Schule erreichbar sowie per Telefon 0 55 27/58 34.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter