Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Reporter in der Stadt, Konzert in der Kirche

3. Symposium Schutzräume für Kinder Reporter in der Stadt, Konzert in der Kirche

In zwei Wochen erlebt Duderstadt einen großen Medienrummel. Persönlichkeit aus allen Bereichen der Gesellschaft kommen ins Rathaus, um über Kinderrechte zu diskutieren. Das 3. Symposium „Schutzräume für Kinder“ der Peter-Maffay-Stiftung wird von zahlreichen Journalisten begleitet. So haben sich unter anderem Berichterstatter der Fernsehsender MDR, NDR und ZDF, der Magazine Focus und Bunte, der Zeitungen Bild und Welt sowie der Deutschen Presseagentur für das Ereignis akkreditiert.

Voriger Artikel
Wechsel bei Energieversorger
Nächster Artikel
Eisenbahnclub lässt alte Bahnhöfe aufleben

Noch Baustelle: Rückfront des Projekts Schutzräume für Kinder Duderstadt, das am 3. September der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Quelle: OT

Duderstadt. Veranstalter des Symposiums am Dienstag, 4. September, ist die Peter-Maffay-Stiftung. Auf der Gäste- und Diskutantenliste stehen unter anderem die frühere Vorsitzende des Rates der evangelischen Kirchen Margot Käßmann, die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden Charlotte Knobloch, die Bundesminister Daniel Bahr und Dirk Niebel (beide FDP), Bettina Wulff, der Musiker Wolfgang Niedecken aber auch internationale Gäste wie der Startenor José Carreras, Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi oder die Botschafter von Palästina und Rumänien.

Auch lokale Kooperationspartner der Peter Maffay-Stiftung, darunter Vertreter der Lebenshilfe Eichsfeld, der Heinz-Sielmann-Stiftung und des Caritasverbandes, sind unter den Gästen. Sie arbeiten mit dem Projekt Schutzräume für Kinder Duderstadt zusammen. Die Therapieeinrichtung für traumatisierte Kinder entsteht in Zusammenarbeit mit der Ottobock-Stiftung derzeit in der Marktstraße und wird am Tag vor dem Symposium, am 3. September, eingeweiht.

Auch Jugendliche nehmen an dem Symposium teil. Sie kommen aus dem niedersächsischen und dem thüringischem Eichsfeld, aus Spanien, Rumänien, Israel und Palästina. Sie zelten bereits ab Sonntag, 2. September, auf dem Gelände der Heinz-Sielmann-Stiftung und bereiten am Montag in Workshops Themen rund um Kinderrechte, um am Dienstag beim Symposium mit den Prominenten zu diskutieren.

Am Dienstagabend bildet ein Konzert in der St.-Cyriakus-Kirche den Abschluss der Veranstaltung: Neben Peter Maffay spielt unter anderen der Kölschrocker Wolfgang Niedecken. Zuhören können die Gäste des Symposiums, daneben bietet die Kirche Platz für weitere 300 Besucher. Für diese Plätze werden ab kommender Woche Karten für zehn Euro pro Stück in Gästeinfo verkauft. Ab wann die Tickets erhältlich sein werden, steht noch nicht fest, der Termin wird im Tageblatt veröffentlicht.

Der Erlös fließt dem Schutzraum-Projekt in Duderstadt zu. Propst Bernd Galluschke freut sich auf die Veranstaltung. „Es gibt eine natürlich Verbindung: Die Kirche soll ein Ort sein, wo sich die Menschen beschützt fühlen. Und genau das will das Projekt Schutzräume für Kinder ja auch.“ Zum Konzert in der Kirche habe er sofort Ja gesagt. „Das ist ein sehr gutes Projekt, da kann man gar nicht anders, als das zu unterstützen. Die Musik sollte natürlich angemessen sein“, sagt er.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schutzräume für Kinder

Dezente Zurückhaltung bei gleichzeitiger Bereitschaft für schnelles Eingreifen, unter diesen Prämissen plant Duderstadts Kommissariatsleiter Otto Monecke den Polizeinsatz während des Symposiums „Begegnungen – Schutzräume für Kinder“.

mehr
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter