Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Rock‘n‘Roll im Rathaushof

Interview mit Christian Schmidt von Hillbilly-Schmitt & the Bluehoonboys Rock‘n‘Roll im Rathaushof

Den Rathaushof rocken - das haben sich Hillbilly-Schmitt & the Bluehoonboys für Sonnabend fest vorgenommen. Im Interview erklärt Frontmann Christian Schmidt, wie das gelingen soll - und was Rock‘n‘Roll mit Mettwurst zu tun hat.

Hillbilly-Schmitt & the Bluehoonboys.

Quelle: r

Duderstadt. Das Programmheft verspricht für Sonnabend einen „kurzweiligen musikalischen Streifzug durch die Rock‘n‘Roll-Geschichte“. Wo wollen Sie unterwegs Station machen?

Schmidt: In erster Linie stehen Klassiker der 50er- und 60-er Jahre auf dem Programm. Elvis und seine Weggefährten, eben. Aber wir unternehmen auch zum Beispiel einen Abstecher in die 90er-Jahre, in denen Roy Orbison noch Hits hatte. Wir sind da nicht so penibel. Die Lieder sollen rocken und in die Beine gehen.

Das könnte im Rathaushof ganz schön eng werden, wenn Rock‘n‘Roll getanzt wird...

Schmidt: Das wäre toll. Alles dicht beieinander im südländischen Flair der tollen Kulisse. Da springt der Funke sicher schnell über. Hoffentlich wird das Wetter gut. Falls nicht: Im Rathaus ist die Atmosphäre auch toll.

Stimmt. Kronleuchter und Tütenlampen in Kombination hätten auch Charme. Wie wollen Sie denn die Eichsfelder aus der Reserve locken?

Schmidt: Wir sind Eigengewächse, vier Eichsfelder und ein Göttinger. Wir sind durch und durch hier verwurzelt und verbinden eben internationalen Rock‘n-‘Roll mit Kälberblase. Unser Publikum weiß das und schätzt das.

Die Besetzung für das Konzert im Rathausinnenhof ist der Hillbilly-Schmitt-Stamm plus Willi Funke am Klavier. Welche Rolle spielt er in der Band?

Schmidt: Er war beim Tag der Niedersachsen erstmals dabei und die Chemie hat sofort gestimmt. Wir machen das alles nur aus Spaß, da muss man sich gut verstehen und beim Üben nette Herrenabende verbringen. Das geht mit ihm. Außerdem bringt er aus seiner Zeit bei Midlife Crisis seinen eigenen Fanclub mit (lacht). Musikalisch konnten wir uns durch ihn erweitern, sein Klavier und sein Gesang bringen zusätzliche Möglichkeiten für die Band mit sich.

Gesangstechnisch müssen bei Ihnen alle ran, oder?

Schmidt: Außer unserem Schlagzeuger. Der ist militanter Gesangsverweigerer. Dafür hat er den Beat und treibt die Band. Er ist unser Kapellmeister.

Hillbilly-Schmitt & the Bluehoonboys treten am Sonnabend, 18. Juni, um 20 Uhr im Rathaushof auf. Das Motto des Abends lautet „It‘s now or never“. Wenige Restkarten sind noch in der Gästeinformation im Duderstädter Rathaus, Telefon 05527/841200, erhältlich. Gespiel werden sollen Klassiker von Elvis, Roy Orbison, Cliff Richard, Tom Jones und anderen. Die Band setzt sich zusammen aus Willi Funke (Klavier), Matthias Koch (Gitarre), Markus Hinzmann (Schlagzeug), Tom Dyba (Bass) und Christian Schmidt (Gesang, Gitarre).

Herbstfest in Rhumspringe

©Richter